Bands: LORDI, Shiraz Lane, Silver Dust Date: 26.10. 2016 Venue: München, Backstage

Zumindest seit ihrem Erfolg beim „Eurovision Song Contest“ 2006 sind Lordi auch der „Normalbevölkerung“ ein Begriff. Am 26. Oktober machten die Finnen im Zuge ihrer „Monstour“ auch im Backstage in München halt. Grund der Tour war die Veröffentlichung des neuen Albums „Monstereophonic“. Was dieses neue Werk alles zu bieten hat und noch vieles anderes Wissenswertes erzählte uns der Mastermind hinter Lordi, Mr. Lordi nach der Show (das Interview könnt ihr hier ansehen).

Aber nun zurück zum Beginn des Abends. Den Anfang machten die aus der Schweiz stammenden „Silver Dust“. Mit einer Mischung aus Hardrock und verspielten Gothikmelodien versuchten sie das noch etwas zaghafte Publikum anzuheizen. Doch zum Ende hin hatte der Sänger der Truppe die Masse unter Kontrolle und das Publikum hatte sichtlich sehr viel Spaß.
Als nächstes an der Reihe waren die Finnen von „Shiraz Lane“. Mit klassischem 80iger Heavy Metal, gepaart mit modernen Einflüssen, legten sie ihre Show hin. Der Funken wollte aber nicht so richtig auf alle rüberspringen. Einige Fans waren anscheinend doch vorhanden, denn die Lyriks wurden von manchen lautstark mitgegrölt.

Nun wurde es Zeit für Lordi, denn noch länger konnte und wollte niemand mehr warten. Lordi sind nicht nur musikalisch top, auch ihre Kostümierungen sind einzigartig. Alles wurde eingesetzt, ob Nebelpistolen, Äxte oder auch eine Kreissäge, um einen „Patienten“ auseinanderzusägen… und und und. Jeder Musiker stellt ein anderes Monster dar, ob Zombie, Mumie oder „Dead Doll“. Nicht nur das Aussehen, sondern auch das Verhalten von jedem, passte genau zusammen mit dem Erscheinungsbild. So entstand ein Spektakel auf der Bühne, das einem Horrorfilm glich. Kein Wunder, wollte doch Mr. Lordi als Jugendlicher entweder Rockstar oder Horrorfilm Regisseur werden.
Zurück zur Musik 😉 , in zwei Stunden Spielzeit wurde alles von gaaaanz alten Klassikern bis hin zu den neuesten Nummern dargeboten. Langweilig wurde dieses Konzert überhaupt nicht, ganz im Gegenteil, das Publikum hätte nichts gegen noch ein paar Songs mehr gehabt. 😉 Aber in diesen Kostümen wundert es mich, dass sie es überhaupt so lange ausgehalten haben.

Großer Respekt an alle Musiker, es war ein unglaublich unterhaltsamer Abend.

Share.

About Author

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close