Band: Absorb
Titel: Vision Apart
Label: Selfreleased
VÖ: September 2015
Genre: Death Metal, Brutal Death Metal
Bewertung: 3,5/5
Written by: Thorsten

Absorb aus Deutschland können inzwischen auch auf eine recht lange Karriere zurückblicken.

1986 (unter dem Namen Blackness) gegründet und noch als Thrasher unterwegs, entschied man sich 1989 das Projekt zu Grabe zu tragen um dann als Absorb und mit Kurskorrektur im Sound den Death Metal ausleben zu können.

Es folgten Pausen, Besetzungskarussellspiele und ein paar Veröffentlichungen die nicht nur von Fans sondern auch von der Presse ordentlich mit Lobgesang befeiert wurden, sowie einige Gigs mit internationalen Größen des Genre.

Wieder folgten weitere Pausen und Besetzungswechsel und nun hat man die „Vision Apart“ -EP am Start, die auch wirklich einiges kann…

Die Härte stimmt, der Sound geht auch in Ordnung, das Songwriting ist auch schlüssig und musikalisch wildert man fachgerecht im Death Metal, schliesst aber Ausflüge in den Thrash nicht aus und verleiht so dem 4-Tracker eine gewisse Abwechslung, welche andere wieder „facettenreich“ nennen würden…vielleicht auch, weil nicht ausschließlich gerülpstgrunzt wird sondern man auch das Zeug dazu hat, mal eine klare Stimme erklingen zu lassen!

Ein überdurchschnittlicher „Anjucker“ auf weitere musikalische „Heldentaten“ dem sich Genrefreunde mal nähern sollten. Klingt alles sehr oldschoolig, Experimente und Innovationen kann ich keine ausmachen.
Aber auch keine negativen Hänger und das ist doch letztendlich das, was zählt.

Es gibt voll auf die 12 und das sind mir auch überdurchschnittliche 3,5 von 5 Punkten wert.

Tracklist:

01. Perfect Whore
02. Los Muertos de Hambre
03. Undead
04. World Stops Turning

Besetzung:

Pfisty (guit)
Volker (voc)
Jochen (drums)
Daniel (bass)

Internet:

Absorb Website

Absorb @ Facebook

Absorb @ MySpace

Absorb @ YouTube

Share.

About Author

It's not about Satan, it's about Pussy and Poop. In Grind we trust!

Comments are closed.