Amberian Dawn – Magic Forest

Band: Amberian Dawn
Titel: Magic Forest

Label: Napalm Records
VÖ: 2014
Genre: Symphonic Metal

Bewertung: 4/5
Written by: Lex

„Heilige Kitschkeule, seit wann hörst du Frauenmusik, Batman?“

„Nein, Du irrst Dich Robin. Das ist keine Frauenmusik. Das ist Metal – Symphonic Metal. Also ist es dunkel und tragisch, so wie mein Umhang und mein Auto.“
„Hat die grad über Regenbögen und magische Wäldchen gesungen, Batman?“

„Halt´s Maul, ich bin der gottverdammte Batman. Wenn´s mir gefällt, ist es Metal. Jetzt zieh Leine.“

Ja seien wir mal ehrlicher als Batman, vieles was mit solchen Etiketten wie symphonic oder epic belegt und dann auch noch mit weiblichem Gesang ausgestattet wird, sollte eher unter Fantasiegenres wie etwa Youngsters Oriented Energetic Disney Rock oder (etwas ausgefallener) Magical Fantasy Unicorn Pop Rock of Joy firmieren. Manche von uns haben eben (noch) keine Kinder, also keine Ausrede um uns mit König der Löwen und dergleichen zu beschäftigen, und deshalb brauchen wir schwarze bzw. glitzerbunte Schafe wie Amberian Dawn, die uns dermaßen beinahe schon Diabetes-fördernden Kitsch auch noch unter dem Banner des Metal (!) servieren.

Amberian Dawn beherrschen das schwarze Geschäft mit „metallischem“ Kitsch jedenfalls recht gut. Entweder man kotzt vor lauter Süßem, oder man fühlt sich auf seltsame Weise absurd gut unterhalten. Der Opener Cherish My Memory als auch der Titelsong Magic Forest (Tipp: unbedingt das Märchenfilmchen dazu anglotzen) kleistern sich mit ihrer Klebrigkeit mühelos als kitschige Spachtelmasse unwiderruflich im Ohr fest, worauf sich dann immer mehr Zuckerguss ansammeln kann. Den finalen Anlass zum Magenauspumpen gibt dann die Ballade Green-Eyed.

Fans des Prinzessinnen-Metals oder auch heimliche Kitsch-Rock-Junkies können hier echt nichts falsch machen. Cherish My Memory, Green Eyed und Magic Forrest anchecken und eventuelle allergische Reaktionen abwarten gilt für den Rest.

Tracklist:

01. Cherish My Memory
02. Dance Of Life
03. Magic Forest
04. Agonizing Night
05. Warning
06. Son Of Rainbow
07. I’m Still Here
08. Memorial
09. Endless Silence
10. Green-Eyed

Besetzung:

Capri  (Vocals)
Tuomas Seppälä (Guitar & Keyboards)
Emil Pohjalainen (Guitar)
Kimmo Korhonen (Guitar)
Joonas Pykälä-aho (Drums)

Internet:

Amberian Dawn @ Facebook

Lex J.Ovenhttps://www.metalunderground.at
Heavy Metal is not dead - your taste of music is