Amorphis – Under The Red Cloud

Band: Amorphis 
Titel: Under The Red Cloud
Label: Nuclear Blast
VÖ: 04.09.15
Genre: Modern Rock/Melodic Metal
Bewertung: 5/5
Written by: Thorsten

Hmmmmm….
Nichts wirklich „neues“ aus dem Hause Amorphis, aber irgendwie doch einiges neu…
Auf „Under The Red Sun“ kopiert sich die Band nicht wirklich seit 4-6 Alben selbst, sondern verfeinert mit jedem jedem weiteren Album „lediglich“ ihren Sound um kleine Stücke, Nuancen!

Ins Gehör fressende Pianos und fette Melodien gepaart mit dem abwechselnden Klargesang und „Rülpsgrunz“, intelligente Texte deren Ursprung in den nordischen Volksweisen zu finden ist, fette Gitarrenwände und Riffs,…Melodien ohne Ende…ich bin hin und weg, bin begeistert von dieser Band, die es schafft, live alles nochmal ´nen Tick heavier klingen zu lassen und für ´ne Menge Nackenschmerzen sorgt, wenn ich mal nicht neidisch auf den „Haar-Rotor“ von Sänger Tomi starre…
Aber alles nicht selbstkopiert oder wiederholend klingt.

Die Musiker zeichnen sich durch ihre Ideen und musikalischen Umsetzungen aus, Amorphis nach Amorphis klingen zu lassen, aber nicht in die Vergangenheit abzudriften.

Ich konnte nach zig Durchgängen NICHT behaupten, das hätte ich schon mal von denen so gehört.
Amorphis sind Amorphis und stehen für einen selbstkreiierten Sound, von mir liebevoll „Kalevala-Metal“ genannt der alles beinhaltet, was diese Band so einzigartig ausmacht.

Innovationen?
Nicht wirklich!
Experimente?
Minimal, aber die fügen sich gut produziert nahtlos in die bestehende „Amorphis-Kiste“ ein und sorgen hier und da auch noch für offene Ohren und Münder.

Detaillierte Verfeinerungen im Sound, gar „Verbesserungen“?
Ja, und ihr werdet sie selbst hören müssen, denn hier ist meine „Blindkauf-Empfehlung“ des Monats:

AMORPHIS haben heuer 2015 mit „Under The Red Cloud“ alles richtig gemacht und bereichern den unübersichtlichen Pool der Neuveröffentlichungen beständig aber doch immens und nachhaltig!

Mir persönlich gibt das Album zuverlässig mehr, als es einige andere Bands in der Größenordnung hätten auch tun sollen…und trotzdem überschwenglich und vorschnell mit zu viel Lob bedacht bedacht wurden!

Könnte unter anderem daran liegen, das ich ´ne Promo öfter als nur 2x über Kopfhörer höre… 😉

Mit 5 von 5 Punkten von meiner Seite aus im Sack, dürfen die Finnen gern demnächst bei mir aufschlagen und mal einen kleinen Privatgig abfeiern…denn 25 Jahre lang kontinuierlich hochqualitative Veröffentlichungen schaffen nicht viele Bands…

Alle Daumen hoch!!!!
Wir sehen uns auf Tour…

Tracklist:

01. Under The Red Cloud
02. The Four Wise Ones
03. Bad Blood
04. The Skull
05. Death Of A King
06. Sacrifice
07. Dark Path
08. Enemy At The Gates
09. Tree Of Ages
10. White Night

Besetzung:

Tomi Joutsen (voc)
Esa Holopainen (guit)
Tomi Koivusaari (guit)
Santeri Kallio (keys)
Niclas Etelävuori (bass)
Jan Rechberger (drums)

Internet:

Amorphis Website

Amorphis @ Facebook

Amorphis @ MySpace

Amorphis @ Reverbnation

Amorphis @ Twitter

Lazerhttps://www.metalunderground.at
It's not about Satan, it's about Pussy and Poop. In Grind we trust!

Related Articles

- Advertisement -spot_img

Latest Articles