Arallu – En Olam

Arall - En Olam album cover

Band: Arallu
Titel: En Olam
Label: Satanath/Exhumed
VÖ: 22/09/2019
Genre: Black Metal/Oriental Metal
Bewertung: 4.5/5

ARALLU ist nicht die blaue Tankstelle ums Eck, die so ähnlich klingt, sondern eine Black-Metal-Band aus Israel. Schon im September letzten Jahres hatte die Truppe ihr noch aktuelles Album „En Olam“ veröffentlicht, das aber bisher darauf wartete von mir entdeckt zu werden. Gut, dass das nun so war, denn das Teil ist bockstark.

Wenn man der Individualität der Band etwas Gewalt antun will, dann würde ich sie als etwas technischere und deathigere Version von MELECHESH bezeichnen. Das ist ja nicht der übelste Vergleich. Die Gruppe selbst nennt auch BEHEMOTH als Referenzposten – auch das ist nicht ganz verkehrt. Die Polen sind aber doch weniger räudig als ARALLU.

Was mit dem brettharten Opener „The Center of the Unknown“ beginnt, dann mit dem atmosphärischeren Titeltrack fortgesetzt wird und schließlich mit „Spells“ endet, ist ein ziemlich gnadenloses, orientalisches Schwarzmetall-Album. Neben dem brettharten Songs steht Atmosphärisches sowie breit verwendete orientalische Instrumente und Klänge, die teils sogar songtragend eingesetzt werden.

Wenn man es am Stück durchhört, kann man doch sehr deutlich die Wut, die existenzielle Verzweiflung und auch Ohnmacht erhören, die der endlos erscheinende Nahostkonflikt, vor allem in Jerusalem, in den Musikern als Hintergrund des Albums auszulösen scheint. Anspieltipp: Der Titeltrack!

Tracklist

01. The Center of the Unknown
02. En Olam
03. Devil’s Child
04. Guard of She’ol
05. Vortex of Emotions

06. Achrit Ha’yamim
07. Prophet’s Path
08. Unholy Stone
09. Trial by Slaves
10. Spells

Besetzung

BUTCHERED – Bass,Guitars, and all vocals
GAL – Pixel Guitars and backing vocals
OFEK O. – Guitars
RICHARD – Drums and percussions
EYLON B. – strings

Internet

Arallu – En Olam CD Review

Share.

About Author

Heavy Metal am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen.

Comments are closed.