Axecuter – Metal Is Invincible

0

Band: Axecuter
Titel: Metal Is Invincible
Label: Infernö Records
VÖ: 2013
Genre: Heavy/Speed/Thrash Metal
Bewertung: 4/5
Written by: Robert

Die Demo „Bangers Prevail“ der Brasilianer Axecuter habe ich euch schon 2011 vorgestellt, nun sind die Jungs aus dem Samba Land wieder zurück, dieses Mal mit dem ersten Full Length Debüt „Metal Is Invincible“ und dabei werden wieder alle Geschütze des Heavy/Speed/Thrash Metal aufgefahren. Dunkel, rau und kauzig wird auch Anno 2013 durch die Gegend geballert. Man merkt schon dass die Truppe einen feuchten Kehricht auf Neuerungen oder moderne Sounds gibt. Somit darf der 80er Fan hier vollends seine Freuden und Süchte genießen. Ob es nun galoppierender Judas Priest Sound ist, oder einfach nur eine kernige Version in Sachen Thrash Metal der Frühjahre des 80ers. Hier wird breit und gediegen gewechselt und das nimmt jeder Kuttenbesitzer ja gerne auf. Der Blitzkrieg in Sachen Frühzeitmetal unserer achso geliebten Musik kennt wohl kein Halten. Es scheint als haben die Burschen Bands wie Iron Maiden, Judas Priest, Raven und Venom mit der Muttermilch aufgesogen. Authentischer den Sound so in Szene zu setzen vermögen ja wirklich nur sehr auserwählte Truppen. Die Brasilianer gehören eindeutig dazu und das vorstellige Programm ist einfach so triefend von Kult, Leder und Nieten behaftet, sodass man sich wirklich in die damalige Zeit zurück versetzt sieht. Dabei zeigen einfach die Brasilianer dass aus ihrem Land weit mehr kommt als Sepultura und Konsorten. Fantastische Gitarrenduelle, solide Melodien, aber auch verbissenes Bretterriffing macht die Runde, welche durch den Rundling geboten wird zu einem Hörschmaus in einer breiten Facette. Die farbenfrohen Tinkturen des Genregemischs machen den Rundling zu einem wahren Geheimtipp. Das man dabei wirklich zum alten Sound stehen muss ist klar, denn einen modernen Sound oder gar eine Produktion wäre wohl UNTRUE gewesen. Unter dem Motto 80ies Metal is our Religion wird hier eine Messe zelebriert, welcher man als alter Fan durchaus gerne folgt. Wer sich also zu der Fanschaar dieses Sounds zählt, der sollte sich schleunigst zum nächsten Händler seines Vertrauens begeben, um sich diesen Schatz zu sichern, denn es ist einfach eine Metal Perle, welche nicht besser den True Metal der Frühtage rüber zu bringen vermag.

Fazit: Erste Sahne was hier von den Brasilianern geboten wird. Freudige Stimmung also in Sachen True Metal und da darf die Kuttenträgerfraktion durchaus mehr als nur ein kurzes testen oder hören riskieren. Würde sogar das Wörtchen Pflichtkauf bescheinigen, denn hier darf man als Fand des frühen Sounds des Metal’s blind zugreifen.

Tracklist:

01. Metal Is Invincible 04:24
02. Too Heavy to Load 04:40
03. Feed the Beast 05:09
04. No God, No Devil (Worship Metal!) 07:01
05. Bangers Prevail 03:25
06. Destructive Blitzkrieg 04:53
07. Keep on Sinning 04:49
08. The Fires of Krakatoa 10:21
09. Heavy Metal to the World (Manilla Road cover) 03:24

Besetzung:

Danmented (voc & guit)
T-Basstard (bass)
Baphometal (drums)

Internet:

Axecuter @ Facebook

Axecuter @ MySpace

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.