Band: Axehammer
Titel: Lord Of The Realm
Label: No Remorse Records
VÖ: 2012
Genre: US-Metal
Bewertung: 3/5
Written by: Thorsten Jünemann

Hmmmmmmmm…..

Warum wird ein Debüt-Album viele Jahre später nochmal auf Vinyl aufgelegt?

AXEHAMMER spielen durchschnittlich guten klassischen US Metal der alten Schule und ich bin auch gewillt, dem Album die verdienten Punkte fürs Songmaterial zu geben.

Doch beschäftigt mich eher die Frage, warum das jetzt?

Nur für Vinylfetischisten, Fans, Freunde der Band, Jäger und Sammler, wenn es doch auf 500 Stück limitiert sein soll?

Denn letztendlich sind AXEHAMMER auch mehr im Underground verwurzelt, und das nicht unbedingt weil sie ein Opfer der Musikgeschichte sind, sondern weil das Songmaterial einfach nur durchschnittlich bis teilweise gut ist.

Bereits im Jahre 1998 veröffentlicht (und Jahre zuvor eingespielt), wurde das Album als „real true US Metal“ abgefeiert (lag wohl an der Übersättigung des Marktes durch Grunge und anderer Heroinmucke), aber kam auf keinen durchbrechenden Nenner, obwohl die Songs ja wirklich nicht schlecht waren, denkt man nur an die Bandhymne „Axehammer“, die ich mir manchmal in einem Anfall der Nostalgie raufziehe. Das war´s dann aber schon mit diesem einen Song.

Aber weltbewegend ist anders und nun gibt’s das Teil nochmal als limitierte Vinylversion. Bitte schön, für Fans des Genre wird das wohl ein Schmacko sein, mich bewegt es nicht dazu, nochmal viel Geld für eine Vinylversion auszugeben.

Ein „Nice-Price“ Re-Release hätte dem Problem der Unbekanntheit außerhalb des Undergrounds wohl mehr Abhilfe geschaffen, weshalb ich wirklich nicht weiß, was ich nun davon halten soll.

Für die Songs vergebe ich gern 3 / 5 Punkte, mehr ist echt nicht drin.

Da gab es wirklich bedeutend bessere, bzw. wegweisendere Werke die es verdient hätten, nochmal neu aufzulegen, ggf. neu zu releasen…

Tracklist:

01. Princess
02. Lord Of The Realm
03. Sands Of Time
04. Break Down The Walls
05. Axehammer
06. Radio Commercial
07. Wings Of Fire
08. Sword And Shield
09. Axehammer ’84

Besetzung:

Kleber Freitas (voc)
Jerry Watt (guit)
Horacio Colmenares (bass)
Joe Aghassi (drums)

Internet:

Axehammer Website

Axehammer @ Facebook

Axehammer @ MySpace

Share.

About Author

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close