Band: Azurica
Titel: Warriors Don’t Die
Label: Selfreleased
VÖ: 08.05.15
Genre: Melodic Death Metal
Bewertung: 2,5/5
Written by: Robert

Die Nürnberger Azurica legen mit „Warriors Don’t Die“ ihre Debüt EP vor. Melodic Death Metal haben sich die deutschen Recken auf den Revers geheftet. Nun gut an sich ja keine schlechte Sache und beim Opener werden gleich durchaus gelungene Soundfragmente hervorgezaubert. Selbstredend steht die Formation am Anfang ihrer Karriere, serviert uns aber doch schon sehr gute Vermischungen im Melo-Death. Einige Techniksachen gehören aber definitiv noch mehr ausgefeilt, auch seitens der Gitarre. Weiters und das ist bei mir das größte Manko im Sound der Band, ist das Keyboard. Dieser klinische Klimpersound klingt teilweise sehr Midi Sound lastig und schmälert das an sonst sehr gute Auftreten der Rhythmik der Stücke merklich. Die Licks sind eben gut und auch was die Songs selbst betrifft bietet man ein gutes Mittelmaß, aber die Keyboards gehören definitiv überdacht, denn dies verleiht mir eine Gänsehaut, leider nicht vor Begeisterung. Der Fronter gibt eine gute Vorstellung und brüllt sich einen Ast ab. Hier gibt es nichts zu meckern, denn er hat definitiv ein kräftiges Organ. Was auch sicherlich noch ausgebaut gehört ist die Eigenständigkeit und Innovation, denn hier ist sicherlich noch vieles nach oben hin offen. Denke das wissen auch die Jungs und trotz ihrer Bemühungen schaffen sie es nicht aus dem Mittelbereich hinaus, dazu gibt es eben in diesem Bereich einfach eine zu starke Konkurrenz. Somit wäre man am Punkt angekommen alles über das Album gesagt zu haben. Nun Fakt ist für eine Zukunft müssten die Jungs merklich an Innovation hinzugewinnen und sich was das Keyboard betrifft noch etwas einfallen lassen. Umsetzen und mehr auf Soundarrangements bauen. So wie es jetzt ist, ist man noch nicht ganz Konkurrenzfähig was den internationalen Kampf betrifft. Sicherlich haben die Jungs viele gute Ansätze und setzen das auch gezielt ein, dennoch fehlt noch etwas Facettenreichtum.

Fazit: Passabler Einstand, welcher aber eben noch merklich ausgebaut gehört. Vor allem Soundproduktion und Keyboard gehören definitiv noch einmal überdacht. Ansonsten bietet man ein doch gut anzuhörendes Potpourri von allseits bekannten Melodic Death Soundfragmenten.

Tracklist:

01. Warriors Don’t Die 05:30
02. Followed by Society 05:19
03. The Inseparable Part 03:19
04. Blood of the Dark Knight 04:38
05. Deathblow 05:02
06. Chaos Black Sky 05:41
07. Medley 04:46

Besetzung:

Thomas Weiss (voc & bass)
David Wechsler (guit)
Daniel Reiß (guit)
Tatjana Held (keys)
Elmar Schwalbe (drums)

Internet:

Azurica Website

Azurica @ Facebook

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close