BAD WOLVES – Dear Monsters

BAD WOLVES – Dear Monsters

bad wolves - dear monsters - album cover

Band: BAD WOLVES
Titel: Dear Monsters
Label: Better Noise Music
VÖ: 29/10/21
Genre: Modern Metal

Bewertung:

4,5/5

BAD WOLVES haben keine Zeit zu verlieren, nach dem Ausstieg ihres aussagekräftigen Frontmannes Tommy Vext, stemmte die Truppe aus dem Nichts „Dear Monsters“. Die neue LP ist desgleichen die offizielle Einführung des neuen Leadsängers Daniel „DL“ Laskiewicz. Für diesen war die Arbeit nicht unbedingt eine leichte Sache, galt es, die Trademarks des Vorgängers zu verinnerlichen, welcher wahrhaftig die Vorgängeralben und etliche Liveauftritte quer über den Globus geprägt hatte.

„Dear Monsters“ hat rhythmisch genau das intus, was die Modern Metal Welt seit jeher von den Amerikanern wünscht, obendrein überzeugt dem Neuzugang mit einer dynamischen Stimmgewalt und zeigt die emotionale Dringlichkeit, der für Hit Songs aus der Feder der Combo wichtig ist. Die Band konfrontiert ihre Fanschaar mit einem neuen Fronter, dieser hat sich gut in die Songs platziert und macht eine gute Figur und lässt den schmerzlichen Verlust über den Abgang vergessen machen.

BAD WOLVES spielen mit einigen Ideen herum, mischen eine bis dato bekannte Metalcore-Grundlage hinzu. Darüber hinaus werden eine Handvoll Spielereien des Alternative-Bereichs eingebaut, die im Großen und Ganzen etwas Massentauglicher klingen, dennoch wird niemals die das Mainstreameck aufgesucht. Die sauber sortieren Spielarten des Heavy Metal und Hard Rock wurden quer verstreut und die notwendigen progressive Einflüsse sind gleichfalls bedacht worden.

Durch den Sänger-wechsel und die zusätzlich gestellte Herausforderung, weiterhin amtliche Modern Metal Songs zu kreieren war groß. Mit ihrem neuen Material heben sie sich weiter von anderen Acts und Alben ab und bieten eine breite Platte, welche sie zu einem der Bands des modernen Metals macht. Sie als FIVE FINGER DEATH PUNCH-Replik einzustufen ist nach wie vor eine komplette Verwirrung, denn von diesen haben sich die Jungs schon lange abgesetzt, würde sogar so weit gehen zu sagen, die Herrschaften von BAD WOLVES setzten mittlerweile zum Überholvorgang an.

„Dear Monsters“ hat ein breites Spektrum, indem die Band ihre bisherigen Erfahrungen und vorstädtischen Aggression in die Songs einfließen haben lassen und hierbei wird auch vor verwässerten Härteschlägen nicht gezögert. Dominant wird eine stete Wechselreise zwischen Harsch und nachdenklich stimmend geboten und die Tracks auf dem neuesten Silberling bieten eine weitaus größere Bandbreite an Vielseitigkeit als es meine Wenigkeit bis dato kannte.

Diese Vielseitigkeit ist nicht nur dem ausgefiltertem Songwriting und der hervorragenden Gitarrenarbeit zu verdanken, sondern daneben den bemerkenswerten stimmlichen Fähigkeiten des neuen Frontmannes Daniel „DL“ Laskiewicz, welcher sich in guter Teamarbeit mit seinen neuen Bandmitgliedern zu einer stimmigen Einheit vereint hat.

Fazit: Bravourös legen BAD WOLVES mit „Dear Monsters“ nach und servieren uns einen leckeren Modern Metal Happen im Herbst vor.

 

Tracklist

01. Sacred Kiss
02. Never Be The Same
03. Lifeline
04. Wildfire
05. Comatose
06. Gone

 

07. On the Case
08. If Tomorrow Never Comes
09. Springfield Summer
10. House Of Cards
11. Classical
12. In The Middle

 

Besetzung

Daniel Laskiewicz – Vocals
Doc Coyle – Guitar
Chris Cain – Guitar
Kyle Konkiel – Bass
John Boecklin – Drums

 

Internet

BAD WOLVES – Dear Monsters CD Review

Roberthttps://www.metalunderground.at
Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Related Articles

- Advertisement -spot_img

Latest Articles