BLOODHUNTER – Knowledge Was the Price

BLOODHUNTER – Knowledge Was the Price

BLOODHUNTER - Knowledge Was the Price - album cover

Band: BLOODHUNTER
Titel: Knowledge Was the Price
Label: Maldito Records
VÖ: 27/05/22
Genre: Melodic Death Metal

Bewertung:

4/5

Wenn es im Bereich des Melodic Death Metal und der rassigen Form des Todesbleis um weibliche Brüllwürfel geht, denken viele ARCH ENEMY, CRIPPER, HIRADES und Konsorten. Kein Wunder, Damen wie Britta Görtz, Angela Gossow und Alissa White-Gluz haben in den letzten Jahren das Genre mit weiblicher Beteiligung veredelt und forciert. BLOODHUNTER (2008 gegründet) aus Madrid warten ebenfalls mit einer weiblichen Sängerin auf. Diva Satanica (welch klingender Name 😊) und bekannt von ihrer Betätigung bei NERVOSA, steht hier ihren teuflischen Namen. Die Truppe aus Spanien konnte vorangehend mit den Vorgängern etliche Erfolge verbuchen, dürfte dennoch abseits der Landesgrenzen ein eher unbeschriebenes Blatt sein. „Knowledge Was the Price“ ist bereits der dritte Longplayer dieser Formation und hierbei unterbreiten die Spanier, dass sie von einem ganz besonderen Holz geschnitzt sind.

Starker Melodic Death Metal mit weiblicher Brüllwürfelbeteiligung

Böse Zungen werden sogleich sagen, ja, das ist eine weitere Truppe, welche eher auf die optische Omnipräsenz der Sängerin achtet. Mitnichten, denn die Formation hat nicht nur ihre Daseinsberechtigung im Todesblei Sektor. Vielmehr lassen die Herrschaften die Musik, wie desgleichen die raffinierte Technik für sich sprechen. Obgleich die Fronterin gegen eine harte Konkurrenz ankämpfen muss, offeriert Mrs. Satanica eine starke Variation und schließt sich ihren starken Vertreterinnen ohne Wenn und Aber an. Dieser Faktor steht dominant im Vordergrund und verleiht den Songs das gewisse Etwas.

Keine Neuerfindung im Kontrast hierzu starke Vorstellung

Zugegebenermaßen ist nicht die Neuerfindung, wenngleich die Truppe eine starke Vorstellung auf dem dritten Longplayer bietet.  BLOODHUNTER haben außerdem musikalisch einiges zu bieten. Die eingängige, zugleich aber auch kräftig-räudige Form des melodischen Death Metal geht gut in die Gehörgänge und hat nebenbei einen enormen Wiedererkennungswert. Erfreulicherweise setzt die Truppe verstärkt auf Songs, die von Anfang an mitreißen und niemals abgekupfert klingen. Obendrein kommen äußerst dunkle Elemente zum Einsatz, welche etwas an den polnischen Todesbleisektor erinnern. Hauptsächlich ist es die berühmte Kombination aus Riff-Brettern mit größtenteils gelungenen und markanten Melodien, die sich im Kopf des Hörers verankert.

Wunderbares Soundkorsett

Ansonsten bietet die spanische Melo-Death Truppe ein wunderbares Soundkorsett, das locker ins Gehör geht, darüber hinaus schafft die Gruppe es, ein wenig Entwicklung einfließen zu lassen, ohne dass diese auf Kosten der bekannten und überzeugenden Trademarks geht. Dies bedeutet, leichtes technisches Gefrickel bei einigen Passagen als Abwechslung, im Großen und Ganzen wird eine große Kerbe geschlagen, die lockerer zu unterhalten weiß.

Zu guter Letzt wird sogar eine Hommage an den leider verstorbenen Alexi „Wildchild“ Laiho in Form des CHILDREN OF BODOM Covers „Bodom After Midnight“ geboten.  Die Band brilliert hier neuerlich und unterbreitet einen 1:1 ausgezeichnet umgesetzten Song. Wunderbarer Schluss für ein saugeiles Melodic Death Metal Werk mit weiblicher Brüllwürfelbeteiligung.

Fazit: „Knowledge Was the Price“ von BLOODHUNTER erfüllt alle Erwartungen an ein Melodic Death Metal Album mit weiblichen Growls.

Tracklist

01. Sharpened Tongues Spitting Venom Inside
02. Knowledge Was The Price
03. A Twist Of Fate To Come
04. Medea’s Guidance
05. Never Let It Rest
06. Find Your Inner Fire
07. The Eye Of The Serpent

 

08. Spreading Your Disease
09. Nothing Beyond The Realms Of Death
10. A Relentless Force
11. The Forsaken Idol
12. The Hunters
13. Bodom After Midnight

 

Besetzung

DIVA SATANICA – Vocals
DANIEL LUCES – Bass & backing Vocals
ADRIÁN PERALES – Drums
G. STARLESS – Rhythm & lead Guitars
DANI ARCOS – Rhythm & lead Guitars

 

Internet

BLOODHUNTER – Knowledge Was the Price CD Review

Robert
Roberthttps://www.metalunderground.at
Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Related Articles

- Advertisement -spot_img

Latest Articles