Band: Bombus
Titel: Repeat Until Death
Label: Century Media Records
VÖ: 26. Februar 2016
Genre: Hard Rock / Heavy Metal
Bewertung: 3/5
Written by: Lazer

Aus dem Süd-Westen Schwedens, genauer gesagt aus der zweitgrößten Stadt des Landes, driftet in Form von Bombus‚ – „Repeat Until Death“ neues Material in unsere Redaktion.

Ihr, laut Presskit, dritter Output wirkt auf den ersten Blick wie Einheitsbrei und könnte schnell langweilig werden. Jedoch verbirgt sich nach genauerem Hinhören doch der ein oder andere Schatz auf dem Longplayer.

Gut, insgesamt versprüht „Repeat Until Death“ jetzt nicht die großartigen Feuerwerke an Leidenschaft und Spielfreude. Genauso sind die Songs weder die größten Partykracher, noch die bombastischen Metalhymnen.

Die Schweden wissen ganz genau, wie sie mit ihren Instrumenten umzugehen haben, und haben es sowohl etwas schneller (Horde Of Flies) als auch langsamer (Get Your Cuts) – ja fast schon balladenähnlich (I Call You Over) – drauf. Im Endeffekt bleibt aber eher der Midtempo-Eindruck.

Punkten können Bombus aber mit ihren Melodien und ihren Rhythmen. Des weiteren befinden sich die Instrumentialisierung und das Songwriting auf einem sehr hohen Niveau. Auch stimmlich bewegt sich Sänger Feffe zwar meistens im rauen Hard Rock-Bereich, kann aber auch sanfter.

Mein Fazit: „Repeat Until Death“ ist ein ganz passables Hard Rock Album geworden. Die großen Reisser und Hymnen fehlen hier zwar, dennoch kann man hier ganz gute Melodien abstauben. Sollte sich jemand die Jungs von Bombus live geben wollen – im Juni machen sie Station in Österreich, da geigen sie am Samstag auf dem Nova Rock auf.

Tracklist:

01. Eyes On The Price
02. Rust
03. Deadweight
04. Horde Of Flies
05. I Call You Over (Hairy Teeth, Pt.II)
06. Repeat Until Death
07. Shake Them For What They’re Worth
08. You The Man
09. Get Your Cuts

Besetzung:

Feffe – Vocals, Guitar
Matte – Vocals, Guitar
Ola – Bass
Peter – Drums

Internet:

Bombus Website

Bombus @ Facebook

Share.

About Author

It's not about Satan, it's about Pussy and Poop. In Grind we trust!

Comments are closed.