Claymorean – Unbroken

0

Band: Claymorean
Titel: Unbroken
Label: Stormspell Records
VÖ: 08.06. 2015
Genre: Symphonic/Epic/Power Metal
Bwertung: 4/5
Written by: Daniel

Die Serben um Bandkopf Vlad Invictus haben ein kleines Problem:
Während man im Europa gerne Epic mit Symphonic Metal verwechselt und so manchen Schmachtfetzen diverser Female Fronted Bands als Epic definiert, schüttelt der echte Metaller verächtlich den Kopf und frönt dem US Metal, der Quelle des wahren Epic Metals. CLAYMOREAN geben allerdings als Inspiration für ihr Schaffen sowohl Nightwish als auch Manilla Road an, was bei beiden Lagern sicher auf teilweise wenig Zuneigung stößt.

So bietet beispielsweise der Opener Heldenhammer nach einem orchestralen Intro eine gelungene Mixtur aus Nightwish zu Dark Passions Play – Zeiten und Therion, ohne das eigene Profil missen zu lasssen. Dreamer on a Path of Light könnte trotz seiner messerscharfen Riffs im Schlussdrittel sogar als Singleauskopplung der Finnen durchgehen! Als krassen Gegensatz dazu endet Unbroken mit einer sehr nah am Original interpretierten Coverversion von Into The Courts Of Chaos.
Zwischen diesen Songs kollidieren allerdings beide Welten. Ironhide ist da ein Paradebeispiel, wie man den Drive von Bands wie Sinergy oder Crystal Viper mit dem majestätischen des US Metals verbinden kann. Genauso auch das dem Volkshelden Stefan Lazarević (der sich 1402 Dschingis Khan mit allen Kräften entgegenstellte und sogar den Respekt des großen Kriegers dafür bekam) gewidmete We Fight Like Lions, das vor allem durch den serbischen Chor hervorsticht.

Die volle Kante, ohne Schnörkel und co, bieten dagegen Gods Of Chaos und The Everchosen, welche von einem straighten Riff dominiert werden. Hier kommt neben der schon öfter verwendeten Warhammer – Thematik (ein Onlinespiel, habe ich ahnungsloser mir sagen lassen…), welche die ersten 5 Tracks bestimmt, auch ein weiteres Trademark der Band zum tragen: der zwischen male und female sehr eigensinnig wechselnde Gesang. Großartige Ausnahmen bilden das nur von Miodrag Fodora gesungene Aeons Of Revalations und Silent Guardians.

Während der (noch unter dem Banner Claymore veröffentlichte) Vorgänger Lament Of Victory noch einige Durchhänger hatte, ist Unbroken komplett gelungen.
Die Serben bieten hier lupenreinen, scheuklappenfreien und puren Heavy Metal, der manchmal zwar etwas eigensinnig daher kommt, aber gerade deswegen so reizvoll. Checkt den YouTube Channel unbedingt mal an!

Trackliste:

01. Heldenhammer
02. Gods Of Chaos
03. Warp
04. The Everchosen
05. Ironhide
06. Aeons Of Revelations
07. Dreamer Of A Path Of Light
08. Silent Guardians
09. We Fight Like Lions
10. Into The Courts Of Chaos (Manilla Road Cover)

Besetzung:

Dejana Garčević – lead and backing vocals
Miodrag Fodora – lead and backing vocals
Vlad Invictus – guitars
Goran Garčević – bass
Alex Cane – drums

Claymorean im Internet:

Facebook

YouTube

Twitter

Soundcloud

Bandcamp

Share.

About Author

Comments are closed.