Dendera – Reborn Into Darkness

Dendera – Reborn Into Darkness

dendera - reborn into darkness - album cover

Band:Band: Dendera
Titel: Reborn Into Darkness (EP)
Label: Eigenveröffentlichung
VÖ: 04. Dezember 2020
Genre: Modern Heavy/Power/Thrash Metal
Bewertung: 4/5

Die Briten müssen langsam aufpassen, dass sie der Weg zur vollkommenden Eigenständigkeit nicht in die Irre führt.

Von einem sehr guten SAXON/IRON MAIDEN – Klon über eher US – amerikanisch intonierten, britisch verfeinerten Power Metal begibt man sich nun anscheinend in noch modernere Gefilde, in denen man Metalcore- und Modern Thrash – Elemente verwurstet.

Noch ist der Pfad allerdings mit guten Pflastersteinen bestückt, die EP klingt frisch, abwechslungsreich und DENDERA haben Wiedererkennungswert.

Mit The Void startet man beispielsweise mit modern produziertem, eher klassisch geprägtem Power Metal,
The End Of Days hingegen ballert einem mit ordentlich Schmackes und treibender Rhythmik im Modern Thrash – Gewand um die Ohren während mein Höhepunkt Endless Suffering wieder mehr Power Metal,
diesmal jedoch mit Metalcoreeinschüben, bietet.

Wie IRON MAIDEN klingen könnten, wenn diese erst heutzutage gegründet worden wären, kann man übrigens ab Minute 04:22 und im abschließenden Reborn vermuten.

Wirklich sehr, sehr geil!

Die vier Lieder nebst Intro bieten extrem viel Hörspass und sind für Liebhaber zeitgemäßer Metalklänge ein absolutes Highlight.

Für mich gilt dennoch: „bis hierher und nicht weiter“!
Denn REBORN INTO DARKNESS schafft es immer wieder nur haarscharf, nicht zu sehr im Core zu versumpfen,

Tracklist

01. Insurrection (Intro)
02. The Void
03. The End of Days (feat. Tom Barber)
04. Endless Suffering (feat. Tommy Johansson)
05. Reborn (feat. CJ McMahon)

Besetzung

Ashley Edison – Gesang
Steve Main – Gitarren
David Stanton – Gitarren
Bradley Edison – Bass
Andy Finch – Schlagzeug

Internet

Dendera – Reborn Into Darkness CD Review