Difused – The Silence

0

Band: Difused
Titel: The Silence
Label: 7hard Records
VÖ: 2013
Genre: Melodic Death Metal
Bewertung: 5/5
Written by: Robert

Das Zweitlingswerk der Münsteraner Difuste ist bereits 2012 in Eigenregie erschienen, wird aber zu Beginn des Mai 2013 von 7Hard Records noch einmal nachgelegt und dass ist auch gut so. Die bisherige Schaffensphase war mir bis dato noch verwehrt doch vom Fleck weg konnten die Melodic Death Metaller aus Deutschland überzeugen. Wann bekommt man schon so einen reichhaltigen Happen zwischen stimmigen Melodic Death Fragmenten, modernen Attitüden und einer enormen Portion des Power Metals aus dem Iced Earth Lager. Die Parallelen zu den Amis ist nicht unbegründet, vor allem bei den etwas hymnischeren Parts zaubert man ein ähnliches Klangbild. Die Mixtur macht es einfach aus und davon bekommen wir reichlich kredenzt. Persönlich dürfte dies wohl eine breite Masse ansprechen und so dürfte auch die künftige Fanschar sehr breit gefächert sein. Selten erlebt man heute noch, dass es Bands schaffen eine moderne, erfrischende Runde zu bieten. Die Jungs aus Münster haben es mit „The Silence“ geschafft und öffnen dadurch Türen und Tore für so manchen Metal Freak. Hier wird nicht akribisch auf ein Genre erpicht angesteuert, nein durch eben die gelungenen Wechsel vermag man eben eine farbenbunte Mischkultur zu präsentieren, welche es einfach in sich hat und vom ersten bis zum letzten Track vollends überzeugt. Schwingkeulen, wie auch etwas stampfende Rhythmen, nichts wird unversucht gelassen und obwohl eine Vielzahl von Ingredienzien dabei ist, verbindet man alle sehr adrett zu einer wohltuenden Melange. Heutzutage wird entweder nur mehr geprügelt und jeder möchte noch härter sein, oder man hat sich so in den laschen Bereich verabschiedet das einem Kotzübel wird. Difused bringen derweil ein ganz anderes Soundgefühl auf einen Silberling. Hart, melodisch und mit einem guten Verstand Synthy, wie auch Power Metal Techniken einzubauen und das ohne dabei abzustumpfen oder gar zu lasch zu klingen. Druckvolle und mit enormen Sound positionieren sich somit die Münsteraner an die Spitze des Melodic Death Metal. So muss wohl dieser Anno 2013 klingen ohne irgendwie abgelutscht oder zu überladen zu klingen. Zu guter Letzt sei auch noch der skandinavische Effekt noch erwähnt, bei welchem man eben leichte Melancholie zwischendurch aus dem Hut hervorzaubert. Also diese Mischung ist einfach prächtig und verdient es meiner Meinung nach von deutlich mehr Fans gehört zu werden. Wenn man hier weiterhin und genauso gelungen aufbaut bescheinige ich den Jungs aus Deutschland eine große Zukunft. Wohl moderner und erfrischender wird wohl in naher Zukunft keine Band klingen.

Fazit: Erste Sahne was hier mit dem Zweitwerk präsentiert wird. Einfach, um es primitiv auszudrücken „Saugeil“ was da aus den Boxen knallt. Ideenreich, farbenbunt und über die Grenzen hinaus verbindend, dass macht ihnen wohl keiner so schnell nach.

Tracklist:

01. Intro
02. The silence
03. Ilusions turned into dust
04. Awake
05. Pain
06. Ghost of death
07. Black birds
08. Moon’s delusion
09. Temptation

Besetzung:

Claus Ulka (voc)
Mirko (guit)
Gunki (guit)
Jones (bass)
Henning (keys)
Matze (drums)

Internet:

Difused Website

Difused @ Facebook

Difused @ Twitter

Difused @ MySpace

Difused @ YouTube

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.