Fightball – Theatre Fatal

0

Band: Fightball
Titel: Theatre Fatal
Label: Ring Of Fire Records/Broken Silence
VÖ: 05.06.15
Genre: Punkrock
Bewertung: 4/5
Written by: Robert

Seit 2006 rumort der Berliner Punkrock-Act Fightball im Genrebusiness. Eingefleischten dürfte der Bandtross aufgrund seiner doch eher prolligen Anleihen gefallen und durchaus ein Begriff sein. Ihre Bandbreite reicht aber weiter, als nur schnöde den Ghettopunk auszupacken. Die Facetten der Berliner Truppe sind sehr breit gefächert und hier wird eines in den brodelnden Topf geworfen. Die Linien des Punks werden zwar durchwegs bewahrt, aber aufgrund der doch sehr steifen Rockbrise könnte das Material auch Modern Rock Fans durchaus interessieren. Viele Mitsingparts wurden in den Sound eingeflochten und dies lässt niemals das gewisse Quantum an Partystimmung missen. Viele Melodien und Drives gehen unvermindert ins Gehör, währen doch kleinere progressive Arrangements das Ganze etwas durchdachter klingen lassen. Somit wird hier zu keinem Zeitpunkt die schnöde Punkrockkeule ausgepackt. Eher im Gegenteil die deutschen Punks sind stets bemüht den Grat so zu meistern, sodass man durchaus eingängig klingt, aber es eben nicht zu solide klingen lässt. Das Endergebnis ist diese absolut gute Mischung die man hier vorlegt. Das macht durchaus Laune einerseits, geht aber auch mit viel Wiedererkennungswert ins Gehör, sodass man das Material eben nicht zu gelinde gesagt, flachbrüstig vor die wütende Meute wirft. Viele Kraftakte lassen vermehrt viele prolliges Moshpitflair aufkommen und hier lässt es sich bekanntlich am besten dazu raufen. Die Mischung macht es aus und da offerieren die Berliner wahrlich einen kunterbunten Tropfen auf dem heißen Punkrockstein. Das man keine Eintagsfliege ist weiß man vielleicht, das man aber hier mit dem neuen Rundling was doch größeres Geschaffen hat steht wohl außer Frage. Stimmung, Verankerungen, wie auch stetig wechselnde Gestade zwischen melodischen Hardcore Fragmenten, astreinem Punkrock und etlicher Indie Rock Attitüden sind sehr gut umgesetzt worden. So etwas sollte es doch vermehrt geben, denn man bewahrt den Spirit, hat aber auch gute Neuerungen im Sound zu vermelden, was die Meute definitiv im heißen Sommer anstecken wird.

Fazit: Kunterbuntes Punkrockgemisch das es in sich hat. Gute, Facettenreich aufbereitetet Scheibe, die man sich auf der Zunge zergehen lassen sollte.

Tracklist:

01. Theatre
02. Voices
03. Desert Ship
04. Dreams & Hopes
05. Black Out
06. Still Here
07. Get Back
08. The Fall
09. Behind The Scenes
10. Cheapskate
11. So What
12. L.o.b.s.t.e.r

Besetzung:

Philipp (voc & keys)
Daniel (guit)
Tim (guit)
Roger (bass)
Jens (drums)

Internet:

Fightball Website

Fightball @ Facebook

Fightball @ YouTube

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.