Band: Greybeards
Titel: Longing To Fly
Label: Attitude Recordings/Soulfood
VÖ: 29.01.16
Genre: Rock/Alternative Rock
Bewertung: 5/5
Written by: Robert

Die aus Gävle, Schweden stammenden Greybeards wurden uns als eine Mischung aus Punk und den Foo Fighters vorgestellt. „Longing To Fly“ nennt sich das neueste Lebenszeichen und für uns das erste Zusammentreffen mit den Schweden. Sind mal wirklich neue Töne aus Skandinavien. Das Wort Punk darf man als Einfluss aber nur mit vorgehaltener Hand verwenden, denn dieser Einfluss ist so dermaßen dezent, sodass er eigentlich kaum der Rede wert ist. Das man durchaus mit etlichen Parallelen seitens Dave Grohl und seinen Foo Fighter verglichen werden könnte ist aber legitim, wenngleich man nicht wie eine billige Kopie klingt. Sicherlich Einflüsse vorhanden, aber die hauseigene Mischung der Schweden macht wahrlich Laune einerseits und andererseits geizt man nicht mit eigenen Innovationen.

Stimmige Rock Fragmente wohin man blickt und auch durchaus traditionelle Einflüsse der 70er und 80er Ära sind hier in den Sound eingebaut worden. Dies mag mal hier, mal da etwas klassischer klingen, aber im Großen und Ganzen verdingt man sich mehrheitlich als Alternative Act und die modernen Einlagen sind doch eben dominanter. Dies klingt aber durchaus frisch und macht wahrlich Laune und steckt auch amtlich an.

Man wagt sich sogar an Mischungen ran, welche einen sehr starken Southern Einschlag der 70er haben, als besten Vorzeigesong nehme ich „Let It Out“ und „Well Never Die“ her, welcher nur so nach Südstaaten klingt. Man geizt eben nicht, auch wenn man sie als Foo Fighter Jünger bezeichnen könnt mit eigenen Akzenten und diese bringt man auch sehr gut zu Protokoll.

Die Jungs ihr Sound und alles drum herum steckt sehr gut an und weiß einfach auf breiter Front zu begeistern. Alte Hasen hin oder her, es heißt der Jugend gehört die Zukunft und wenn solche Acts Scheiben veröffentlichen wie in diesem Falle Greybeards, dann ist der Rock zu keinem Zeitpunkt tot, oder der Gefahr ausgesetzt. Eher im Gegenteil, solche Formationen beweisen, dass man nach wie vor immer wieder was Neues entdecken kann. Der Sound dieser Schweden ist mal abseits jeglicher Konformität Neuwertig und geht tief unter die Haut. Hut ab was die Jungs hier geschaffen haben. Wer auf Foo Fighters steht wird hier durchaus fündig für seine Sammlung. Aber auch herkömmliche Rock Fans aller Altersparten dürften durchaus sehr schnell Gefallen an dem Material der Schweden finden.

Fazit: Ein wahrlich toller Schlag in Sachen Rock/Alternative Rock. Die Schweden unterbreiten gleich im neuen Jahr ein absolutes Highlight. Viel Eigenständigkeit, spritzfidele Fragmente und ein enormes Ausmaß am Verstand wie man eben Innovation mit frischer Kraft vorträgt.

Tracklist:

01. Memories
02. Let It Out
03. Well Never Die
04. Take the Fight
05. Eversince
06. Burning Man
07. Dancing All Along With You
08. Future Designs
09. With You
10. Home

Besetzung:

Olle Westlund (voc & guit)
Ingemar Mårtensson (guit)
Simon Mojtahedi (bass)
Niklas Nironen (drums)

Internet:

Greybeards Website

Greybeards @ Facebook

Greybeards @ Twitter

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close