Band: Haken
Titel: Affinity
Label: InsideOut
VÖ: 29.04.16
Genre: Progressive Rock/Metal
Bewertung: 5/5
Written by: Robert

Die Londoner Progressive Rocker Haken haben mit „Affinity“ ihr bereits viertes Langeisen aus dem Hochofen gehievt. Wer die Formation bis dato noch nicht kannte, kann sich als Progressive Fan auf eine breite Reise bereit machen. Wie auch ihre Landsmänner von Anathema, gelten auch sie zu einer Riege der Progressiven Musiker die auf weite Soundsphären sich vorwagen, wenngleich, oder auch Gott sei Dank nicht so experimentell, wie es eben ihre Vorreiter aus Großbritannien machen.

Die Jungs bauen zusehends auf einen deutlich leichter aufnehmenden Sound, aber nicht minder reichhaltig ausgestattet. Gute, sehr knackige Progressive Züge soweit das Auge reicht. Weiters, etliches an harschen Groove Einlagen, welche einen gelungen Zündeffekt bescheren, bevor man wieder weitaus idyllischer rüber kommt. Dazu noch diese extrem geilen, mitreißenden Fragmente im Sound. Einfach lobenswert so etwas zu einem knackigen Sound zu vereinen. Hier wird durchgehend das Interesse an der Musik der Briten geweckt und man lässt niemals locker. Eher im Gegenteil, stets wird weiterhin versucht alles raus zu holen. Hier wird einfach nicht alten Vorvätern des Genres gehuldigt. Nein man bestreitet einfach eigene Wege und die Innovation wird im Hause Haken sehr groß geschrieben.

Besonders die sehr frischen 80er Soundeinsätze und Komplementierungen lassen mich als Kind der Wickie, Slime und Piper Generation immer wieder laut aufhorchen. Die Vermischung so hinzubekommen, ohne dass man dabei abgedroschen wirkt verlangt wirklich ein gutes Händchen. Besonders beim trefflich arrangierten „1985“ sieht sich der Hörer in eine Situation versetzt, bei welcher er an alte Serien und Filme aus diesem Jahrzehnt erinnert wird. Dies abermals im sehr großen Stil. Die Vermischung dieser kleinen Soundtatsachen liegt der Londoner Formation. Klarerweise ist das jetzt nicht alltägliche Kost für den astreinen Metaller, aber wer auch bereit und geneigt ist über den Tellerrand zu blicken wird von den Jungs auf eine weite Soundreise mitgenommen.

Grandioses Songwriting, eine satte Groove Kelle und herrliche Melodien lassen nichts anderes übrig, als süchtig vor dem Player zu verharren, um immer wieder erstaunt zu blicken und sich zu fragen: „ja wie machen die Briten das?“

Die Jungs von Haken sorgen für viel Abwechslung, diese überfordert einen aber nicht. Eher im Gegenteil man hat ein Programm parat, welches sehr langanhaltend zu begeistern weiß.

Fazit: Ein wahrlich opulentes Progressive Mahl, welches man sich nicht entgehen lassen sollte. Viel Abwechslung und knifflige Sounderweiterungen lassen einen erstaunt dasitzen und man wird immer wieder von dieser Truppe gefesselt.

Tracklist:

01. affinity.exe 01:26
02. Initiate 04:16
03. 1985 09:08
04. Lapse 04:44
05. The Architect 15:40
06. Earthrise 04:48
07. Red Giant 06:06
08. The Endless Knot 05:50
09. Bound By Gravity 09:29

Besetzung:

Charlie Griffiths (guit)
Ray Hearne (drums)
Richard Henshall (guit & keys)
Ross Jennings (voc)
Diego Tejeida (keys)
Conner Green (bass)

Internet:

Haken Website

Haken @ Facebook

Haken @ Twitter

Haken @ YouTube

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.