Band: Hammer King
Titel: Kingdom Of The Hammer King
Label: Cruz Del Sur
VÖ: 08.05.15
Genre: Power Metal
Bewertung: 5/5
Written by: Thorsten

Gehen wir mal von MANOWAR als Muddi aller „True Metal Kapellen“ dieser Welt aus, wer ist, bzw. war oder wird das legitime Erbe antreten, wenn Mr. Majonaise keinen Bock mehr hat, sich selbst zu kopieren??

Waren es bereits HAMMERFALL?
An welcher Stelle stehen MAJESTY?
WIZARD stehen auch auf dem Plan…
NEIN, niemand der Genannten wird es sein oder werden…denn:

Nun gibt es HAMMER KING und der Bandname des pfälzer-französischen Konglomerat ist durchgehend Programm!

Auch wenn Titel und Cover eher Plumpheit, Einfachheit und dadurch u.U. auch 08/15 Gedanken hervorrufen, sollte man sich doch 1-2 mit „Kingdom Of The Hammer King“ auseinandersetzen, denn direkt wird niemand kopiert oder gelangweilt!

Spätestens nach dem 2. Durchlauf hat man mindestens 2/3 der Chöre und Refrains als fiese klebrige Ohrwürmer intus, die einen stundenlang später noch beschäftigen und durch´s Hirn geistern..!

Dazu spendieren uns die (auch in unseren Breitengraden bekannten) Musiker einen superben Sound der mir den Weg in den Stall zum Schlachtross weist, mich zwingt ein paar fotogene Rüstungsteile anzulegen, das (nicht mehr vorhandene) ellenlange Haupthaar im (nach Brandschatzung und Vulkanausbruch) rußigen Wind wehen zu lassen um irgendeine Prinzessinnenschnalle aus entweder bösen Drachen- oder Fürsten- gar Barbarenklauen zu befreien um den unendlichen Kuss dankbarer ewiger Lebensretterliebe zu erhalten.

Hoffen wir, dass nicht gleich geheiratet wird…dann wäre vielleicht die Spannung raus wenn der HAMMER KING nur noch Windeln anstatt den Hammer schwingt, und ich könnte mich nicht auf die nächsten Werke von HAMMER KING freuen!

Nee…so schwarz will ich nicht blicken, sind doch Ritter und Retter echte Kerle und lassen sich nicht von den Damen mit eigentlich überall erhältliche Liebe knechten sondern ziehen erfolgreich weiter, um das Land von schlechter Musik und deren herstellenden Übeltätern zu befreien…

Die treue Folgschaft, die nicht nur ein Herz für Manowar, Majesty und den vielen anderen Drachentötern und Teufelsbesieger hat, MUSS unbedingt HAMMER KING hören und sie in die vielen weiteren Schlachten begleiten und supporten, selten hat mir „True Metal“ seit den gloriosen „Kings Of Metal“ Album soviel Spaß beim Hören bereitet!

Wem die Stimme bekannt vorkommt, sollte nochmal seine Alben von ROSS THE BOSS durchgehen…die anderen fähigen Mitstreiter entspringen der Band IVORY NIGHT aus Kaiserslautern!

Der HAMMER KING wird Euch holen und wer nicht mit Ihm geht, spürt den Hammer…oder wird zum „Aderlass“ gebeten…Knappe 47 Minuten lang keine Schwächen!

Da gebe ich den HAMMER KINGs doch gern ein Plätzchen am Feuer, Futter für´s schwer bepackte Schlachtpferd und die volle Punktzahl denn die Hammergeschichten langweilen mich nicht…sie unterhalten mich bestens… Immer und immer wieder…

Tracklist:

01. I) Kingdom of the Hammer King
02. I am the King
03. Aderlass; The Blood of Sacrifice
04. Chancellor of Glory
05. II) I am the Hammer King
06. Blood Angels
07. Visions of A Healed World
08. Figure in The Black
09. We Are The Hammer
10. III) Glory to the Hammer King

Besetzung:

Titan Fox (voc & guit)
Gino Wilde (guit)
K.K. Basement (bass)
Dolph A. Macallan (drums)

Internet:

Hammer King Website

Hammer King @ Facebook

Hammer King @ Twitter

Share.

About Author

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close