HASEROT – Throne of Malice

HASEROT – Throne of Malice

HASEROT - throne of malice - album cover

Band: Haserot
Titel: Throne of Malice
Label: Redefining Darkness
VÖ: 27/05/22
Genre: Death Metal

Bewertung:

3/5

HASEROT sind eine texanische Death Metal-Band, die 2019 gegründet wurde. „Throne of Malice“ ist die erste EP der Texaner und wird über das Label „Redefining Darkness“ veröffentlicht.

HASEROT zeichnen sich durch einen Old-School-Death-Metal-Sound aus. Elemente aus Thrash und Black Metal sind immer wieder zu finden und bringen Dynamik in das schwerfällige Monstrum. Die Vocals alternieren zwischen tiefen, dämonischen Growls und höheren Schreien. Auffällig an dieser EP ist der Bass, der permanent durch die Noten dröhnt und sich nicht vom Schlagzeug verschlucken lässt. Die Schlagzeug-Beats überraschen auf dieser EP mit viel Abwechslung – man wird nicht ständig mit der gleichen Drum-Pattern begrüßt, sondern man bekommt eine relativ breit gefächerte Palette an verschiedenen Beats und Tempos.

Schwerfällig aber vielversprechend startet „Throne of Malice“ mit dem Opening-Track „Forging the Ossuary“. Das Doom-lastige Intro wird durch Gitarrensoli und vorantreibende Drums aufgelockert. „Incantations at Dusk“ startet ähnlich schwerfällig, aber mit einem sehr eingängigen Riff. Gerade die schnellen Parts in den Strophen erinnern stark an das vorherige Lied und so wird es mit der Zeit leider öde. Es gibt zwar deutlich von einander abgrenzbare Parts gibt, einprägsame Passagen fehlen allerdings. Das Solo gegen Ende reißt das Ruder kurz herum, aber hinterlässt rückblickend wenig Eindruck.

Ein ähnliches Muster zeichnet sich auf den restlichen Liedern ab. Man bekommt das Gefühl, als hätten HASEROT eine Formel für den Aufbau ihrer Lieder, den sie in jeden Song hineinpressen. Mit der Zeit wird die EP insgesamt langweilig und die anfängliche Euphorie zunichte gemacht. Weniger als 30 Minuten Spieldauer fühlen sich da schnell wie eine halbe Ewigkeit an. Mehr eigenständige Passagen, wie der Mittelpart in „Mark of Sedition“ wären wünschenswert gewesen.

Fazit: „Throne of Malice“ fehlt das gewisse Etwas, was schade ist, denn HASEROT haben ein solides Death-Grundgerüst zu bieten.

Tracklist

01. Forging the Ossuary
02. Incantations at Dusk
03. Mark of Sedition
04. Throne of Malice
05. Through Pain to Conquest

 

Besetzung

Justin McKittrick – Vocals
Maurice Eggenschwiler – Lead Guitar
Brandon Johnson – Rhythm Guitar
Benjamin Yaker – Bass
Cryptos Grimm – Drums

 

Internet

HASEROT – Throne of Malice CD Review

Related Articles

- Advertisement -spot_img

Latest Articles