Band: Hate Force One
Titel: Wave Of Destruction
Label: Bret Hard Records / SAOL / H’Art / Zebralution
VÖ: 2013
Genre: Death Metal
Bewertung: 4/5
Written by: Robert

Hate Force One ist meiner Meinung nach vom Sound her schon ein sehr gut gewählter Name für diese Death/Thrash Formation aus Westfalen. Den alten Traditionen eher treu verprügelt man uns mit einer sadistischen, hasserfüllten Art und Weise, sodass jeder Weltverbesserer und Friedensaktivist sofort um sich schlägt. Scherz oder Angriff beiseite, diese Death/Thrash Combo mag zwar an sich eher im soliden Bereich attackieren, zeigt aber hier einen Charme, welchen man von andere Kollegen in den letzten Jahren etwas weniger erfrischender präsentiert bekommen hat. Dieser spritzfidele Angriff setzt sich auch dauerhaft fest und somit kann man von einer Eintagsfliege kaum sprechen. Vielmehr weiten die Jungs aus Deutschland ihren Sound dezenter aus. Dies heißt es wird nicht gleich die volle Technikwand aufgefahren, hierbei beruft man sich auf einige Wechsel, welche gelungen miteingearbeitet wurden. Die Burschen fast durchgehen ordentlich auf die Tube und so darf sich der Bangerfreund auf ein Kraftfutter freuen auf welches er schon länger gewartet hat. Die guten Einfädelungen reichen, um das Material deutlich Abwechslungsreicher klingen zu lassen. Dadurch dürfte eben für beide Fraktionen des Death/Thrash Metal‘s gleichermaßen was dabei sein. Der leichte Technik Fan, sowie auch der sture Kopfbeutler kommt hier vollends auf seine Kosten und das nicht zu knapp. Rhythmisch zeigt eben die Truppe das man viel zu bieten hat, so wird zwischen dampfenden Death ‚n‘ Roll Rhythmen, groovigen Allüren, aber auch leichteren Black Vibes alles zu einem hasserfüllten Bereich zusammengeschüttet und dieses Benzingemisch brennt ordentlich. Schließt sich hier der Fronter an? Ja durchaus, auch wenn dieser eher mit einem soliden Gegurgel vorstellig wird, passt diese Art der Interpretation sehr gut dazu. Somit darf man sich schon aufwärmen bzw. auflocker, denn das Death Geschwader bittet zum Circle Pit Tanz und mit diesen Stücken dürfte die Animation wohl sehr leicht fallen.

Fazit: Rundum gelungener Old School Death/Thrash Happen, welcher bereits in der oberen Liga mitspielt. Pfiffige, sowie auch gut erfrischende Interpretationen des altgedienten Sounds machen das Hörvergnügen, sowie auch das Abgehen zu den Stücken zu einem Volksfest.

Tracklist:

01. Wave Of Destruction
02. Death Roll
03. Voices
04. Payback
05. Face The Mirror
06. Before The War
07. Warfare
08. The Joker
09. Sick Philosophy
10. New Zombiefield

Besetzung:

Alex (voc)
Philipp (guit)
Matthias (guit)
Oempfi (bass)
Manuel (drums)

Internet:

Hate Force One Website

Hate Force One @ Facebook

Hate Force One @ MySpace

Hate Force One @ Reverbnation

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close