HIGH TRANSITION – Faunistic Daydream

High Transition - Faunistic Daydreams - album cover

Band: HIGH TRANSITION
Titel: Faunistic Daydreams
Label: IAM Records
VÖ: 04/09/20
Genre: Alternative Heavy Rock
Bewertung: 4/5

HIGH TRANSITION stammen aus meiner Nachbarschaft und das erfreut meine Wenigkeit umso mehr, weil es nach wie vor Rock und Metal aus dem Innergebirge gibt. Das Powertrio aus Schwarzach im Pongau beruft sich auf diverse künstlerische Einflüsse aus unterschiedlichen Rockgenres. Die Truppe selbst sieht sich im Gewässer bzw. den Seitenarmen des Stoner-, Progressive- und Psychedelic Rock beheimatet. Nach zahlreichen fulminanten Live Auftritten ist es endlich soweit und die Masse der angesprochenen Genrefans dürfen sich über das Debütwerk „Faunistic Daydream“ erfreuen.

Was sogleich herauszuhören ist, ist die Tatsache, dass die Jungs aus der Nachbarschaft genau wissen, wie man den Nagel im Mischgenre einschlagen muss. Die Truppe versteift sich nicht auf Mainstream Attitüden bzw. hechtet irgendwelchen Hypes hinterher. Vielmehr ist ihnen die eigene Linie und das Bewahren der Integrität wichtig. Dies bringen sie mit dem Material ausgezeichnet zu Protokoll.

Die Klangbarometer sind breit gefächert und somit wirken die Songs nicht versteift. Dadurch kann die Formation ihre künstlerischen Ideen superb entfalten lassen. Insbesonders der Stonerfan wird durch etliche Gustoeinlagen am dominantesten angesprochen. Aufgrund der gesteckten Soundparameter sind die Jungs bemüht viel Abwechslung walten zu lassen. Stampfende Sludge-Bretter bieten den Anteil der auf schnaufenden Kraftakte, in welchem mich die Pongauer hier und da stark an KYUSS und Konsorten erinnern. Ein durch die Bank farbenbunter Roadtrip durch die Techniken und rhythmische Spielereien werden zu einem superben Hörgenuss abseits der alltäglichen Norm.

Von derben Rockgesängen bis zu psychedelisch-sakraler Mehrstimmigkeit ist alles da und hierbei setzen HIGH TRANSITION noch einen drauf. Streckenweise werden obendrein einige MOTORPSYCHO Fragmente in eigene Bahnen gelenkt. Das Gemisch, das sich das Trio hier ausgedacht hat, mag grundsätzlich an einigen Ideen und Soundtechniken bekannter Bands angelehnt sein, dennoch überzeugen die Schwarzacher mit ihrem hauseigenen Potpourri.

Außerordentlich flexibel wird die musikalische Reichweite über den Tellerrand hinaus erreicht und langweilig wird einem garantiert nicht. Von frischem, dreckigen Rockfragmenten bis hinüber in den psychedelischen Bereich wird niemand beim Hören überstrapaziert. Das Waage-halten hat das Triumvirat für sich gepachtet und dies kann meine Wenigkeit nur mit allen Daumen nach oben bewerten.

HIGH TRANSITION zeigen sich von demgemäß vielen Seiten wie möglich und das ist auch gut so. Mit einem gekonnten Klangkörper aufgrund der Produktion wird eine Variationsfreiheit erreicht die einen durch die Bank vollends überzeugt.

Fazit: HIGH TRANSITION setzen mit „Fauntastic Daydream“ ein superbes, erstes Lebenszeichen auf Platte, welches jeden Stoner-, Progressive- und Psychedelic Rock Freund überzeugen sollte!

Tracklist

01. Faunistic Nightmares
02. The Whale King
03. sub monte
04. Lanka
05. Fin You

06. Cigarettes
07. The Wolf
08. Soap and Stones
09. Choke on your Nazi Gold
10. Faunistic Daydreams

Besetzung

Philip Steiner – bass & vocals
Gerfried Stadler guit & synth
David Sighel – drums

Internet

HIGH TRANSITION – Faunistic Daydream CD Review

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.