Iconoclast – End Of Days

Band: Iconoclast
Titel: End Of Days
Label: Selfreleased
VÖ: 2014
Genre: Modern Melodic Metal
Bewertung: 4,5/5
Written by: Robert

Iconoclast stammen aus Wels und machen laut Angaben im Netz eine melodische Form des Metalcore. Mit „End Of Days“ debütieren die Jungs dieser Tage. Freilich ist das Metalcore Mileau sehr überlaufen und man ist dabei amtlich bestrebt einen Aufguss zu bieten, sodass man nicht nur wirkt wie ein Tropfen auf dem heißen Stein. Ehrlich Metalcore? Eh wie jetzt, das was hier aus den Boxen schallt klingt aber definitiv anders. Der erste Angriff ist auch in diesem Bereich angesiedelt und auch vielerlei kleinere Zwischeneinwürfe sind aus diesem Bereich. Dennoch höre ich hier deutlich mehr eine melodische Modern Metal Form. Teilweise sogar driftet man in einen Melodic Power/Heavy Metal Bereich. Dies bekräftigt man auch mit amtlichen Riffs aus der Feder, der guten alten Schule. Besonders der Start bei „Tears of Regret“ klingt verdächtig nach NWOBHM. Das Mischverhältnis ist sehr gut ausgeschmückt worden und auch an der Umsetzung und Vereinigung alter, wie auch moderner Soundelemente mangelt es dieser Welser Truppe nicht. Wirklich gut sogar kombiniert. Bringt viel erfrischendes Spiel ins Gefecht und auch was die Innovation betrifft, zeigt sich die Oberösterreicher Mannschaft von einer sehr tatkräftigen Seite. Es erscheint mir als hätten die Jungs sehr gute Vorstellung, wie eben eine Mixtur verbindend klingen muss. Auch die Umsetzung ist ihnen dadurch sehr gut geglückt und ist nicht nur so ein Gedanke, sondern im Falle von Iconoclast einfach Gesetz. Zartherb, wie auch Bittersüß wird hier die Presche quer über die EP geschlagen und das macht einfach viel Laune. Qualität, Ideenreichtum, als auch die Umsetzung passen gut und verleihen mir ein Wohlfühlgefühl der besonderen Art. Superbes Debüt das man uns hier vorsetzt und da tendiere ich doch den Jungs eine rosige Zukunft zu attestieren.

Fazit: Metalcore astrein ist das zwar nicht, muss aber auch nicht sein, denn dieses Mischverhältnis ist definitiv besser gestrickt als man es wohl erwartet hätte. Solche Debüts sind einfach ein Grund stolz auf die Bands aus dem eigenen Land zu sein und solche Nachwüchslinge bräuchten wir echt mehr.

Tracklist:

01. Drowning
02. Tears Of Regret
03. Iconoclast
04. End Of Days

Besetzung:

Bernhard Klausner (voc)
Zoltan Csok (guit & voc)
Michael Boxhofer (guit)
Walter Variu (bass)
Sebastian Letzbor (drums)

Internet:

Iconoclast @ Facebook

Robert
Roberthttps://www.metalunderground.at
Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Related Articles

- Advertisement -spot_img

Latest Articles