Ironclad – Strike & Ravage (CD Review)

Band: Ironclad
Titel: Strike & Ravage
Label: Violent Journey Records
VÖ: 2013
Genre: Heavy Metal
Bewertung: 4/5
Written by: Robert

TRUE HEAVY METAL FROM FINLAND steht mit Ironclad auf dem Speißeplan. Die Truppe dürfte mir, wie auch vielen Fans des Metal wohl weniger sagen, zumindest war über den bisherigen Werdegang nicht viel rauszufinden. „Strike & Ravage“ nennt sich eine 4 Track Ep, welch uns via Violent Journey Records. Hier wird doch wahrlich auf Piratenthematik gebaut. Kann man so etwas Finnen wirklich abnehmen? Also vom Sound her durchaus und auch die Schotten von Alestorm haben es bewiesen, dass Piratenmetal nicht mehr nur aus Hamburg kommen muss. Der Sound ist sehr kauzig und da bauen die Finnen durchaus auf ihre Kollegen von Alestorm auf, wenngleich sie deutlich rauer und schnitter aus den Boxen driften. Mit viel Charme und piratischem Charme darf man sich somit auf den Party im Black Hand Inn in der Tortuga Bay freuen. Wenn jetzt vielleicht jemand glaubt die Truppe eifert den Hanseaten Running Wild nach, dem muss man gleich sagen dass er hier falsch ist. Die Jungs tendieren eher auf einen Rock ‚n‘ Roll lastigen Sound und nehmen wohl die Thematik Pirat eher mit einem Augenzwinkern auf. Teilweise erinnert man mich sogar an Motörhead, doch keine Angs wir bekommen hier keine Piratenhommage für Lemmy und Co. Ähnlichkeiten im Sound ja, doch komplett nein. Die Finnen haben einen tollen Spirit und Sound drauf und geizen nicht uns hier vollends die Kanonenkugeln als Breitseite rüber zu ballern. Freilich sind immer noch Schrauben nach oben hin zu justieren, doch mit dem sehr schnittigen Sound und oftmaligem Reiz an einer Bier und Metasaufparty hat man die Überzeugungsarbeit gut geleistet. Alle Stimmungen und Parameter wurden ganz gut eingesetzt und somit darf die Mischung aus Power Metal und schnittigem Rock ‚n‘ Roll nicht unerhört bleiben. Die Stücke verheddern sich nicht in Belanglosigkeit, nein sie harken sich mit viel Wiedererkennungswert im Gehörgang ordentlich Fest.

Fazit: Raus mit den Bechern ihr Piraten und zur amtlichen Party Ironclad aufgelegt. Die neue Welle des Piraten Metals macht viel Spaß und wird euch begeistern. Freilich mag hier noch viel Luft nach oben frei sein, doch mit dieser EP macht man viel Laune. Da ist meine Wenigkeit sehr gespannt was uns hier dann als Full Length Album erreicht.

Tracklist:

01. Strike & Ravage
02. Harder Than Steel
03. Warriors
04. Demon Heart

Besetzung:

Edward Steelgun (voc)
Dick Wolfgang (bass)
Duke Belmont (guit)
Thorborg Bomber (drums)

Internet:

Ironclad @ Facebook

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close