Kataklysm – Unconquered

Kataklysm - UNCONQUERED - album cover

Band: Kataklysm
Titel: Unconquered
Label: Nuclear Blast Records
VÖ: 25/09/2020
Genre: Death Metal
Bewertung: 4/5

Ich kann mich noch gut daran erinnern, als meine Person betreffend KATAKLYSM als Vorband live gesehen hat. Viele Zuschauer hatten sich zu dieser Zeit noch nicht vor die Bühne verirrt und deshalb konnte meine Wenigkeit den Auftritt aus der ersten Reihe sehen.

Natürlich ist das schon eine ganze Weile her und so kommt es, dass die Kanadier mit „Unconquered“ das mittlerweile 14. Studioalbum veröffentlicht haben. Ob sich musikalisch auch so viel verändert hat, oder sich die Band lediglich – aus unerklärlichen Gründen – zum Headliner gemausert hat, erfahrt ihr nun in folgendem Review.

Was sofort am Gesang hörbar ist und auffällt ist, dass es sich noch immer um Mauriziuo Iocono handelt. Bei einem genauen Blick auf das Line-Up fällt auf, dass sich gar nicht viel verändert hat. Neben Gesang, Bass und Gitarre wurde lediglich am Schlagzeug mehrere Besetzungswechsel vorgenommen. Ansonsten sind alle Gründungsmitglieder auf „Unconquered“ am Start. Im Video zur aktuellen Single „Cut Me Down“ überrascht die technisch versierte Death Metal Institution sogar mit einem Gastauftritt des Finnen Tuomas Saukkonen (WOLFHEART).

Mit den aggressiven Worten „Here I come again, this time to ruin your life..“ startet der erste Titel „Killshot“ und legt erst nach einer knappen Minute ziemlich ruhiger Töne im altbekannten Extrem Metal Stil los. Bereits nach den ersten zwei Tracks – welche zugleich bis dato die ersten Singleauskoppelungen sind – steht fest, dass KATAKLYSM nicht grundlos in der Liga der ganz großen Bands mitspielen.

Spätestens beim Sample zu Beginn von „Global Assasins Grid“ wird klar, warum die Wut in den Lyrics und der musikalische Härtegrad auf dem Album in schwindelerregende Höhen getrieben wird. Da Maurizio in den letzten Jahren viel mit seinen Ängsten zu kämpfen hatte und dieses prägende Erlebnis zusammen mit dem unerwarteten Corona Wahnsinn vermischt wurde, ist das Ergebnis brutal ehrlich und echt.

Als Anspieltipp kann man schnelle und in gewohnter KATAKLYSM Manier tighte „Inherent Brutality“ genannt werden. Ansonsten bleibt mir nur noch der Mund vor lauter staunen weit offen und sollte keine Fragen bzgl. Qualität von „Unconquered“ offenlassen.

Tracklist

01. The Killshot
02. Cut Me Down
03. Underneath The Scars
04. Focused To Destroy You
05. The Way Back Home

06. Stitches
07. Defiant
08. Icarus Falling
09. When It’s Over

Besetzung

Maurizio Iacono – Vocals
Jean-Francois Dagenais – Guitar
Stephane Barbe – Bass
Oli Beaudoin – Drums

Internet

Kataklysm – Unconquered CD Review

Share.

About Author

Comments are closed.