Band: Like a Storm
Titel: Awaken The Fire
Label: Another Century
VÖ: 2015
Genre: Alternativ Metal
Bewertung: 4/5
Written by: Ronja

Chris, Matt und Kent Brooks, die drei Brüder, von „Like a Storm“ bringen nach „The End of the Beginning“ (2009), einem Unplugged Album, einer Live DVD, und einem Live Album nun endlich ihr zweites Studioalbum auf dem Markt. Die Gebürtigen Neuseeländer sind schon sehr früh in ihrer Bandgeschichte in die USA ausgewandert und tourten dort kräftig mit Bands, wie Alter Bridge, Shinedown, Creed, Puddle of Mudd, Sick Puppies und noch vielen weiteren. Die dadurch entstandene breite Fanbase kann sich ab 16. März 2015 in das neueste Werk „Awaken The Fire“ reinhören.
„Like A Storm“ bezeichnen ihren Stil ja auch gern als Didgeridoo-Metal – wird man schon ganz am Anfang mit den Didgeridoo Klängen überrascht, verblüffender weise ergänzen die sich aber sehr gut mit den harten Riffs der Gitarre und den metallastigen Drums. Es ist also doch noch möglich, sich im Bereich Alternative ein wenig abzuheben und eigene Ideen zu entwickeln. Das Didgeridoo ist natürlich das „Pünktchen auf dem i“ und verleiht den Songs Eigenständigkeit, aber auch sonst treffen „Like a Storm“ die Mitte zwischen Härte und Melodie. Ob am Gesang, an der Gitarre oder an den Trommeln, die Erfahrung der drei Jungs ist nicht zu leugnen. Mit „Southern Skies“, „Ordinary“ und „Break Free“ sind unter den 11 Songs drei Balladen enthalten, was für meinen Geschmack etwas viel ist, aber da hat jeder seine eigene Meinung.
Leider wurden auch manche Songs weniger als Andere mit Würze versehen und so lassen Manche doch etwas nach…
Jedoch muss man an dieser Stelle auch das Cover des Coolio-Songs aus dem Jahr 1995 „Gangsta’s Paradise“ hervorheben. Gesangstechnisch auch sehr gut rübergebracht, denn aus dem originalem Rap-Hit wurde eine richtig rockige Nummer mit „Wums“.

Fazit: Alternative Metal Fans werden bestimmt ihren Spaß mit „Awaken The Fire“ haben. Die Neuseeländer haben was drauf und das sollte aus den Boxen von experimentierfreudigen Alternative Metallern schallen.

Tracklist:

01. Chaos
02. Love The Way You Hate Me
03. Wish You Hell
04. Break Free
05. Never Surrender
06. Become The Enemy
07. Southern Skies
08. Six Feet Under
09. Gangsters Paradise (Coolio cover version)
10. Ordinary
11. Nothing Remains (Nihil Reliquum)

Besetzung:

Chris Brooks (lead voc/guit/didgeridoo/keys/programming)
Matt Brooks (voc/lead guit/keys/programming)
Kent Brooks (bass/voc/keys/programming)

Internet:

Like a Storm Website

Like a Storm @ Facebook

Like a Storm @ Twitter

Like a Storm @ Youtube

Share.

About Author

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close