Marius Danielsen – Legend Of Valley Doom Part 3

Marius Danielsen – Legend Of Valley Doom Part 3

Marius Danielsen - Legend Of Valley Doom Part 3 - album cover

Band: Marius Danielsen
Titel: Legend Of Valley Doom Part 3
Label: Crime Records
VÖ: 07. Mai 2021
Genre: Symphonic Power Metal
Bewertung: 2/5

Marius Danielsen scharrt auch im dritten Teil seiner Seifenoper neben seiner Band Dark Sins einen Haufen Musiker von Rang und Namen sowie großer Klasse um sich. Und die machen ohne Ausnahme alles richtig. Ebenfalls kann man sich bei dem Norweger auf erstklassige Arrangements verlassen und ihm attestieren, hier Herz und Seele in sein Projekt zu stecken. Umso schwerer fallen mir die nächsten Zeilen.

Größter Kritikpunkt ist die musikalische Umsetzung. Ich gehe davon aus, dass der Macher einen HELLOWEEN – Riffgenerator hat und sämtliche Riffs der Kürbisköpfe per Zufall aneinanderreiht. Damit dies nicht zu offensichtlich wird, hat er sich noch etwas RHAPSODY – Kitsch sowie zwei MANOWAR – Riffs beigemengt. Die Scheibe ist daher so vorhersehbar wie der deutsche Fussballmeister und fast schwerer am Stück zu hören als die Nachrichten

LEGEND OF VALLEY DOOM PART 3 ist nur etwas für die ganz harten, denn neben den vorhersehbaren Songs hält einen die Geschichte über einen Helden der seine Welt retten will auch nicht gerade wach.
Bereits bei The Ballad Of Arnoth The Wild werden die Augenlieder schwer, auch wenn kurz vor dem Einschlafen Battle For Eloroth noch einmal kurz aufhorchen lässt, kann man dieses zwanzig Jahre zu spät erschienene Werk wenig abgewinnen.
Metaloper – Fetischisten können reinhören, ich werde mich bei meinen alten Rhapsody – Alben, die so alt sind dass da sogar noch Rhapsody ohne Fire draufsteht, bedienen.

Genug geärgert,  zum Schluß verrate ich euch noch, wie ich die umfangreiche Musikerliste geschrieben habe:
Na so wie Danielsen seine Lieder, mit kopieren und einfügen, MUHAAHAHAAAA.

Tracklist

01. Seven Ancient Artefacts
02. Journey To The North
03. The Ballad Of Arnoth The Wild
04. Mines Of Eloroth
05. Battle For Eloroth
06. March Into The Storm

07. Bane Of Lord Cremortius
08. The Sarlinian Bow
09. Deep In The Mountain
10. Tomb of the Fallen Kings
11. Stars Will Light The Way
12. For Our King And For Our Land

Besetzung

 Sprecher: John Rhys-Davies

Gesang:
Ralf Scheepers
Olaf Hayer
Herbie Langhans
Daniel Heiman
Alessandro Conti
Tommy Johansson
Alessio Garavello
Tim “Ripper” Owens
Jonas Heidgert
Mathias Blad
Elisa Martin
Bernt Fjellestad
Marco Pastorino
Melissa Bonny
Raphael Mendes
Arnaud Ménard
Mikael Holst
John Yelland
Brandon Bordman
George Tsalikis
Peter Danielsen
Anniken Rasmussen
Marius Danielsen

Gitarren:
Richard Fortus
Jennifer Batten
Arjen Lucassen
Ronni Le Tekrø
Tommy Johansson
Bill Hudson
Jimmy Hedlund
Timo Somers
Dushan Petrossi
Samuel Lundström
Christian Münzer
Tim Hansen
Fredrik E. Enochson
Robin Malm
Daniel Carpenter
Sigurd Kårstad
Ketil Strand
Marius Danielsen

Bjørn Helge Lervåg – Bassgitarre
Ludvig Pedersen – Schlagzeug

Chöre:
Marco Pastorino
Ty Christian
Marius Danielsen
Peter Danielsen

Internet

Marius Danielsen – Legend Of Valley Doom Part 3 CD Review

Vorheriger ArtikelMinas Morgul – Heimkehr
Nächster ArtikelHEATHEN FORAY – INTERVIEW