MISERY LOVES CO. – Zero

misery-loves-co-zero-album-cover

Band: MISERY LOVES CO.
Titel: Zero
Label: Black Lodge Records
VÖ: 29/11/2019
Genre: Industrial Metal
Bewertung: 4/5

Mit MISERY LOVES CO. haben wir es fürwahr mit einer Industrial Metal Legende zu tun. Blickt der Schreiberling auf die Biographie, so entdeckt selbiger, dass die skandinavische Combo bereits seit 1995 ihr Unwesen treibt. Verständlicherweise ist Zahn der Zeit schnell vorübergegangen und seit dem Debüt muss ich ehrlich gestehen war es äußerst ruhig um die Truppe. Mit „Zero“ bricht die Mannschaft erneut das Schweigen und blickt noch einmal tief in die Trickkiste des Genres. Während viele Bands mit selbiger Stilbeschreibung sich merklich in Richtung NDH orientieren, dementsprechend war dies niemals ein Bestandteil der Band.

Dadurch klingt der Sound der Formation merklich eigenständiger. Den typischen Touch der skandinavischen Metalzunft kann die Band nicht ablegen der blitzt klar durch. So klingt das Konzept irgendwie erinnernd an die ersten Werke von PAIN. Wenngleich diese Band merklich straightere Pfade einschlägt. Bedeutet, keine großen Klangexperimente, dennoch überzeugen die Jungs mit einem schlichteren Programm in allen Belangen.

Der große Aufhänger in den Songs ist das nachhaltig nach an die Spitze befördern etliche Schwünge. Mit guten Avancen und brillanten Einlagen bieten die Jungs die Old School Variation. Wenn, der Schreiber von solch einer sprechen darf. Es klingt nicht gehyped oder wie bei anderen Genrekollegen zu überladen mit Einlagen und Arrangements. Beweist, es geht mit weniger Mitteln und Komplettierungen, wie desgleichen Erweiterungen auch. Obwohl zwischen dem letzten Lebenszeichen „Your Vision Was Never Mine to Share“ und dem Bruch des Schweigens mit dem neuen Langeisen 19 Jahre liegen, haben die Herrschaften nichts von ihrer Klasse verloren.

Der Metal Purist wird es meiden, das ist klar, der Industrial Freund sollte auf jeden Fall ein Antesten riskieren, um zu erfahren, wo die Wurzeln seiner Musik herkommen. Denn als Wegbereiter der Szene darf man MISERY LOVES CO. durchaus bezeichnen. Ihrem Kultstatus werden sie mit dieser Vorstellung allemal gerecht!

Fazit: „Zero“ ist das Aufheben der Funkstille von MISERY LOVES CO. und diese ist eine wunderbare Reise zurück in das alte Industrial Metalzeitalter.

Tracklist

01. Suburban Breakdown
02. A Little Something
03. Dead Streets
04. Only Happy When It Rains
05. Fell In Love

06. The Waiting Room
07. Would You?
08. Zero
09. One of Those Days
10. Way Back Home

Besetzung

Patrik Wirén – Vocals
Örjan Örnkloo – Guitar, programming
Michael Hahne – Guitar, bass

Internet
Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close