GRIZZLY – Movement

Grizzly-Movement-album-cover

Band: GRIZZLY
Titel: Movement
Label: Department Musik
VÖ: 29/11/2019
Genre: Heavy Pop Punk
Bewertung: 4,5/5

GRIZZLY sind mir seit dem Debüt und dem Support von EMIL BULLS durchaus ein Begriff. Die Jungspunde haben fürwahr Feuer unterm Hintern und das Debüt „Polaroids“ hat bei mir eingeschlagen wie ein Donnerblitz. „Movement“ ist der neueste Silberling der deutschen Heavy Pop Punk Band. Nicht zu kompliziert und überladen war seit jeher die Devise der deutschen Burschen. Off wie desgleichen On Stage. Partymucke zum Abgehen war stets der dominante Bauteil in den Songs von GRIZZLY.

Diese sind abermals der dominante Bestandteil beim neuen Silberling. Die Jungs machen keine Umschweife und holen all die aufgestaute Energie aus dem Rucksack und ballern diese mit einem enormen Druck unters Volk. Klarerweise vermag der Hörer sofort festzustellen, solche Partysongs sind desgleichen live ein Grund sich einem schweißtreibenden Reigen hinzugeben. Locker und unbeschwert, so wie man die Bären eben kennt.

Die Stimmung und die Zeichen sind auf Sturm, wenngleich sich die Truppe gegenüber dem Vorgänger merklich Pop unterwandert gibt. Wäre grundsätzlich ein Grund sofort Reißaus zu nehmen! Das wissen die GRIZZLY Jungs zu verhindern, die kunterbunte Mischung mag nichts für den Metal Puristen sein, die junge Generation wird solche Songs lieben und den deutschen Bären sofort aus der Hand fressen! Ergänzend sei erwähnt, es gibt fürwahr nur wenige Bands, die es folgendermaßen prächtig vermögen den Pop unters Punk/Metal Volk zu mischen, ohne dass dies dann schlussendlich nach Mainstream klingt.

Mit allerhand Sprungkraft treiben die Jungs ihre Fangemeinde vor sich her und unbeschwert wird ein Party-Hit nach dem anderen aus der GRIZZLY Kanonen abgefeuert. Finde solche Combos unterhaltsam, weil sie desgleichen älteren Metal Fans solch eine Mucke näherbringen und dies mit hohem Niveau.

Trotz vieler Gegensätzlichkeiten sind sie eine willkommene Abwechslung im harten Alltag und lassen locker beschissene Situationen mit solcher Stimmungsmusik recht schnell vergessen.

Fazit: GRIZZLY knüpfen mit „Movement“ dort an, wo sie uns mit ihrer Brillanz aus Crossover Elementen mit „Polaroid“ zurückgelassen haben. Somit vergesst den Alltag mit dieser deutschen Combo!

Tracklist

01. Why We Move feat. Gregor Cheesy King Nugget Gang
02. Angry Little Boys
03. Silver Linings feat. Sushi Eskimo Callboy
04. Juggernauts
05. Planet B
06. Daydream feat. Romana Attic Stories

07. Social Media
08. Deadweight
09. Headstrong feat. Flo Yodas Rising
10. Snitches & Famebitches
11. First World Problems

Besetzung

Zig – Clean Vocals
Kev – Shouts & Raps
Bux – Guitar & Backing Vocals
Dome – Bass
Samu – Drums

Internet
Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close