Band: Morbitory
Titel: Into The Morbitory
Label: Bret Hard Records
VÖ: 09.12.2016
Genre: Death Metal
Bewertung: 4,5/5
Written by: Peter

Morbitory - Into the Morbitory album artwork, Morbitory - Into the Morbitory album cover, Morbitory - Into the Morbitory cover artwork, Morbitory - Into the Morbitory cd coverKurz und gut, mitten in die Fresse, und zwar kräftig, für sechs Tracks, davon ein (zu langes) Intro, gibt es auf der Debüt-EP Into The Morbitory der Hamburger Traditions-Deather Morbitory. Im Beipackzettel steht, dass mit der Truppe der schwedische Ur-Death nach Germoney zurrückkehrt – und das ist dann gar nicht so falsch. Die Hanseaten zimmern mit den fünf vollwertigen Tracks genauso viele rohe Todesrumpel-Kracher ein, sodass das Moshen dazu eine wahre Freude ist. Nicht nur das Cover mit den klassichen Todesköpfen riecht schon etwas verfault, auch das Grunzen machte mir großen Spass; die Songs sind – in diesem Genre nicht immer der Fall – technisch gut eingespielt und sogar etwas variierend in Tempo und Rhythmus. Also alles da, was es zu einem schönen, wenn auch recht kurzen Schlachtfest im Januar braucht. Die volle Punktzahl vergebe ich nicht, da mir das Intro künstlich gedehnt erschien, und man etwas zu streng nach Bloodbath roch – Abzüge in der B-Note um ’nen halben Zähler.

Tracklist:

01. Into the Morbitory
02. Tales of the Dead
03. House of Monstrosity
04. White Mask
05. Screams of Horror
06. Angelgrinder

Besetzung:

Henning – drums
Michael – guitar
Myers – bass
Angelgrinder – vocals

Morbitory im Internet:

Morbitory @ Facebook

Share.

About Author

Heavy Metal am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close