Band: Rainbow
Titel: Light In The Black 75-84 box set
Label: Universal
VÖ: 2015
Genre: Hard Rock
Bewertung: 5/5
Written by: Robert

Oftmals recht witzig wie man auf eine Band stößt. Kurz mal zurück geblickt, bei einer Fahrt ins Krankenhaus, hat einer meiner Arbeitskollegen damals ein Tape von Rainbow im Auto abgespielt. Mein jugendlicher Leichtsinn ließ mich zu den Worten verleiten: „der klingt doch wie der Ronnie James Dio“, was wohl ein schallendes Gelächter bei meinem Kollegen hervor gerufen hat, aufgrund meiner leichtsinnigen Aussage. Selbstredend hatte der Kollege mir dann eine Biographie auf Tape zusammengestellt, um dem jungen Lehrling die Truppe deutlich näher zu bringen. 25 Jahre später lege ich immer noch gerne Rainbow zur Entspannung auf den Plattenteller. Der Saitenmagiker Ritchie Blackmore (egal bei welchem Projekt oder Band er mitwirkt(e)) ist einfach nach wie vor ein Gitarrenhexer wie er im Buche steht, nur wenige haben seine Klasse erreicht. Es gibt zwar keine Réunion, denn obwohl meine Wenigkeit das letzte Album mit Doughie White geliebt hat, ist es einfach komplett untergegangen. Dennoch und das dürfte vor allem die Sammler und Verehrer von Rainbow interessieren kam per Post eine Schachtel an, wo ich zuerst dachte, habe doch gar kein Spiel bestellt. Aufgerissen haben wohl meine Augen zur Belustigung meiner Lebensgefährtin geglitzert. Ja das nenne ich mal Sammlermaterial. Der Inhalt des Pakets „Rainbow – Light In The Black 75-84 box set“ und wenn man mal die Schachtel geöffnet hat, entdeckt man, dass es sich hierbei um einen wahren Schatz handelt. Es gibt wirklich viele Kompilation Ausgaben etlicher großen Bands, aber so etwas zusammenstellen ist mehr als nur Fanfreundlich. 5 Cd’s und eine DVD, doch auch das Auge blickt mit, denn ein Poster, sowie ein Picture Book sind dabei. Als besonderes Schmankerl, ein Büchlein mit allen wissenswerten Details über die Rainbow Ära von 1975 – 1984 gut beschildert, sowie mit Bildern die das Auge ausreizen. Musikalisch glaube ich, besser gesagt weiß ich, dass man hier wahrlich nicht irgendetwas zu mäkeln hat. Klassiker sind Klassiker und das ist auch bei diesem Box Set so. Die tummeln sich zu Hauf, aber eben nicht billig auf einen Sampler geklatscht, sondern Extended Versionen, Rough Mixes, sowie Rehersals, als auch tolle Live Aufnahmen, machen diese Sammlung der zeitgenössischen Rock/Metal Kunst seitens Herrn Blackmore mit all seinen Mitarbeitern von damals zu einer Suchtreise. Diese Raritäten Sammlung muss man als Rainbow Fan/Freak was auch immer haben, denn dies wäre tatsächlich ein Frevel. Warum? Nun die Stücke mögen zwar bekannt sein, doch solche Perlen und verschollene Aufnahmen in eine Schachtel zu packen ist einfach ein grenz-genialer Grund seine hart ersparten Mücken los zu werden. Der Besitzt ist eine Kann aber keine Muss Bestimmung, obwohl ich als Rainbow Fan zu letzterem tendiere 😉

Fazit: Sollten sich mal etliche Kompilation Zusammensteller mal ein Scheibchen abkucken, denn die Detailverliebtheit dieser Box ist einfach superb und besticht musikalisch, als auch Bild technisch. Das ist einfach Griffig und da hat man über längere Zeit einen Schatz den man wohl hütet wie das Augenlicht. Ganz einfach dies ist eine Devotionalie für die Stargazer Religion!!!!

Tracklist:

DISC 1

01 Black Sheep Of The Family 3:19
02 Sixteenth Century Greensleeves  3:35
03 Snake Charmer 4:28
04 The Temple Of The King 4:43
05 Tarot Woman (Rough Mix) 6:06
06 Stargazer (Rough Mix) 9:08
07 Run With The Wolf (Rough Mix) 3:40
08 Mistreated (Live in Osaka, Japan / 1976) 11:10
09 Purple Haze / White Christmas / Lazy / Man On The Silver Mountain / Blues / Starstruck (Live In Osaka, Japan / 1976) 16:16

DISC 2

01 Sensitive To Light (Rough Mix) 3:03
02 The Shed 4:46
03 Rainbow Eyes (Rough Mix) 7:00
04 Jesu, Joy of Man’s Desiring (Bob Daisley Rehearsal Tape) 1:40
05 Long Live Rock N Roll (L.A. Rehearsal / 1977) 6:56
06 Do You Close Your Eyes (Bob Daisley Rehearsal Tape) 6:18
07 Still I’m Sad (With Organ Intro / Bob Daisley Rehearsal Tape) 10:06
08 Gates Of Babylon 6:47
09 Catch The Rainbow (Live/1976 / With Applause) 22:03
10 Long Live Rock ‘n’ Roll (Live In Munich, Germany / 1977) 3:32
11 L.A. Connection (Live In Munich, Germany / 1977) 5:13

DISC 3

01 Eyes Of The World (Instrumental Outtake) 6:50
02 Ain’t A Lot Of Love In The Heart Of Me 4:58
03 Lost In Hollywood 4:51
04 Danger Zone 4:30
05 Since You Been Gone (Album Version) 3:16
06 Bad Girl 4:48
07 Over The Rainbow / Eyes Of The World (King Biscuit Flower Hour Radio Broadcast / Live At Calderone, New York / 1979) 9:23
08 Love’s No Friend (King Biscuit Flower Hour Radio Broadcast / Live At Calderone, New York / 1979) 8:11
09 Ode To Joy (King Biscuit Flower Hour Radio Broadcast / Live At Calderone, New York / 1979) 5:41
10 All Night Long (Single Remix Version) 3:50
11 Weiss Heim 5:10
12 Stargazer (Live At Donnington/1980) 8:32

DISC 4

01 Midtown Tunnel Vision 4:31
02 I Surrender (Album Version) 4:01
03 Magic 4:05
04 Vielleicht Das Nachster Mal 3:20
05 Jealous Lover 3:09
06 Spotlight Kid (Live At Hammersmith Odeon, London / 1981) 5:07
07 Rule Britannia / Fire (Live At Hammersmith Odeon, London / 1981) 2:49
08 Death Alley Driver 4:36
09 Bring On The Night (Dream Chaser) 4:02
10 Stone Cold (Album Version) 5:17
11 Power (Live In San Antonio, TX/1982) 4:38
12 Miss Mistreated (Live In San Antonio, TX/1982) 4:25
13 Tearin’ Out My Heart (Live In San Antonio, TX/1982) 8:20

DISC 5

01 Can’t Let You Go (Album Version) 4:19
02 Desperate Heart (Album Version) 4:34
03 Anybody There (Outtake / Polar Mix) 2:51
04 Drinking With The Devil (Outtake / Different Guitar Solo) 3:42
05 Make Your Move 5:24
06 Snowman 4:30
07 Street Of Dreams (Album Version) 4:24
08 Stranded (Live At St. David’s Hall, Cardiff/1983 / With Applause) 5:51
09 Power (Live In Cardiff/1983) 4:29
10 Fire Dance (Live In Cardiff/1983) 4:26
11 Fool For the Night (Live At The Tokyo Budokan/1984) 3:59
12 Difficult To Cure (Live At The Tokyo Budokan) 11:13
13 Smoke On The Water (Live At The Tokyo Budokan/1984) 4:42

DISC 6 / DVD

01 All Night Long (Live At Monsters Of Rock, Donington Park, UK / 1980) 7:56
02 Catch The Rainbow (Live At Monsters Of Rock, Donington Park, UK / 1980) 5:06
03 Eyes Of The World (Live At Monsters Of Rock, Donington Park, UK / 1980) 1:23
04 Lost In Hollywood (Guitar Solo / Live At Monsters Of Rock, Donington Park, UK / 1980) 3:32
05 Will You Love Me Tomorrow (Live At Monsters Of Rock, Donington Park, UK / 1980) 3:15
06 Long Live Rock ‘n’ Roll (Live At Monsters Of Rock, Donington Park, UK / 1980 / Pt. 1) 2:29
07 Kill The King (Live At Monsters Of Rock, Donington Park, UK / 1980) 3:29
08 Long Live Rock ‘n’ Roll (Live At Monsters Of Rock, Donington Park, UK / 1980 / Pt. 2) 2:20

Besetzung:

Gründungsmitglieder
Ritchie Blackmore (guit)
Ronnie James Dio (bis 1978, †2010) (voc)
Craig Gruber (1975) (bass)
Gary Driscoll (1975, †1986) (drums)
Mickey Lee Soule (1975) (keys)

Letzte Besetzung
Ritchie Blackmore (guit)
Greg Smith (seit 1994) (bass)
Doogie White (seit 1994) (voc)
John O’Reilly (seit 1994) (drums)
Paul Morris (seit 1994) (keys)

Ehemalige Mitglieder
Tony Carey (1975–1977) (keys)
Jimmy Bain (1975–1977) (bass)
Cozy Powell (1975–1980, †1998) (drums)
Mark Clarke (1977) (bass)
Bob Daisley (1977–1978) (bass)
David Stone (1977–1978) (keys)
Graham Bonnet (1979–1980) (voc)
Roger Glover (1979–1983) (bass)
Don Airey (1979–1981) (keys)
Joe Lynn Turner (1980–1983) (voc)
Bobby Rondinelli (1980–1982) (drums)
Dave Rosenthal (1982–1983) (keys)
Chuck Bürgi (1982–1983) (drums)

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close