Band: Rocky Lewis
Titel: Rocky Lewis
Label: 7Hard Records
VÖ: 2013
Genre: Rock
Bewertung: 4/5
Written by: Robert

Rocky Lewis präsentieren uns mit ihrem Selbst-betitelten Album das erste Lebenszeichen. Kein Schnickschnack, sondern direkt auf die 5 heißt es laut Beipackzettel. Demnach darf man hier ein sehr erdiges Süppchen erwarten und das schallt auch beim Album raus. Somit durchaus eine berechtigte Beschreibung. Erdiger Hard Rock wird da astrein zelebriert und die Jungs machen hier keine Gefangenen oder eifern hier gar irgendwelchen Trends nach. Nein durch die sehr eigenständige Mischung wird zwar niemanden eben nachgeäfft, allerdings beruft man sich mehr auf die traditionellen Rockklänge. Diese straighten Nummern gehen, auch durch den sehr dreckig-erdigen Sound ungemein gut in den Gehörgang. Wer also eine Modern Rockrunde oder gar nach alternativen Ausuferungen sucht ist hier definitiv fehl am Platz. Die Gegenfraktion, sprich all jene welchen moderne Verwurzelungen zu wieder sind, ja die sind bei den Rocky Lewis sehr gut aufgehoben. Die glanzvollen push forward Effekte sind meiner Meinung nach die süßeste Sahne, welche man sich wünschen kann. Durch eben diese wirkt das Material äußerst druckvoll, bevor man wieder die Maschinerie abbremst. Nicht zu vehement, dennoch deutlich bemerkbar und dieser Wechseleffekt kommt sehr gut zur Geltung und unterstreicht das die Jungs zwar solide Nummern gemacht haben, diese aber nicht lieblos-straight in Szene gesetzt wurden. Auch die an und ab eingefädelten Funk Vibes sind eine weitere Bereicherung, welche die Songs an und ab, mal mehr, mal weniger aufpeppen. Durch die Bank wird eine gute Rockkunst geboten, zwar etwas schlichter ausgefallen, aber sehr wohltuend fürs Rockgehör. Alte Rockhasen müssen das Teil sowieso haben, denn dieses ist bestens für die anstehenden Grillpartys zu Recht gemacht worden. Doch auch jüngere Generationen können durchaus einen Versuch starten und werden ebenfalls nicht enttäuscht, denn das Material ist meiner Meinung nach zwar traditionell, dennoch Zeitlos und hätte bereits in den 80ern entstehen können, aber auch gerade erst gestern. Solche endlosen Klassiker gibt es einfach zu wenige und somit wissen die Aschaffenburger genau wie ein Rockklassiker klingen muss und mit diesem Album haben sie wirklich ein gutes Lebenszeichen im Rockbusiness geschaffen, dass es gilt weiterhin auszubauen.

Fazit: Solider Rockhappen, welcher vom Zeitraum her nicht einzustufen ist, denn die Jungs bieten eine Mischung, welche eine breite Masse an eher traditionellen Rockfans von jung bis alt begeistern wird.

Tracklist:

01. This Bullet 4:39
02. Take a Look 1:40
03. Laura 5:09
04. One of You 4:07
05. Friends in Bodybags 4:13
06. Jiheads 3:19
07. Mind Highway 5:11
08. Pain 4:55

Besetzung:

Martin Matyssek (drums)
Michael Schiffmann (voc & guit)
Andre Ruppert (bass)

Internet:

Rocky Lewis Website

Rocky Lewis @ Facebook

Rocky Lewis @ MySpace

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close