Band: Savage Machine
Titel: Through The Iron Forest
Label: Selfreleased
VÖ: 2015
Genre: Heavy Metal
Bewertung 4,5/5
Written by: Robert

Aus dem Asche des Phönix erheben sich die ehemaligen Momentum Mitglieder und haben seit 2014 ihre neue Band am Start, welche sich Savage Machine nennt. Die EP „Trough The Iron Forest“ wurde bereits letztes Jahr veröffentlicht, wird aber nun via Rock ‚n‘ Growl Promotion noch einmal neu unters Volk gebracht. Herrlich was da aus den Boxen schallt, denn die Vibes peitschen im besten Power/Heavy Stahlt. Stilistisch sind sie eine dänische Antwort auf die von mir hochverehrten Edgedown. Auch vom Gesang her agiert der dänische Frontmann einem Andi Meixner nicht unähnlich. Der galoppierende Marschtakt ist da sehr dominant, doch auch greifen die Jungs oftmals etwas zahniger ins Getriebe, um sich flotter für den Hörer zu entfalten. Die darüber gestreuten melodischen Akzente können sich sehen lassen. Solide wird zwar agiert und man darf hier nicht die ausgeschweifte technische Ausschweifung erwarten. Braucht man in diesem Genre auch nicht unbedingt, denn hier ist es einfach so, dass man auf einen frischen Spirit baut und diesen hat man bestens zu Protokoll gebracht. Die animierlichen Tracks gehen gut ins Gehör und für den Old School Metaller hat man sowieso einen Rohdiamant parat welcher bereits jetzt schon ordentlich schillert. Das Savage Machine auf eine breite Front der alten Helden baut ist klar, dennoch werden durchaus eigene Akzente ins Spiel gebracht und das steht für das Schaffen der Dänen. Keine Keyboards, Soundeffekte oder Sprachsamples machen diesen Act meines Erachtens zu einem durchdachten Ding. Warum? Nun ganz einfach, weil man auch ohne diesen Schnick-Schnack (welcher ja bei vielen Bands nicht schlecht ist) auskommt und trotzdem eine wuchtige Erscheinung ist.

Fazit: Savage Machine sind ein sehr aufstrebender Act im Bereich des Power/Heavy Metal. Die Gesindebrüder von Edgedown haben hier eine dänische Antwort parat und die macht einfach Laune. Kann man nur hoffen, dass alsbald ein Full Length Release seitens der Dänen ansteht.

Tracklist:

01. Dawn 01:00
02. Iron Forest 04:54
03. Fifth Computerworld 03:35
04. The Easy Way Out 05:17
05. Prisoners of War 05:19
06. The Final March 06:24

Besetzung:

Troels Rasmussen (voc)
Jacob Vestergaard Druedahl Bruun (guit)
Simon Poulsen (guit)
Martin Helbo (drums)
Nils Pedersen (bass)

Internet:

Savage Machine Website

Savage Machine @ Facebook

Savage Machine @ Twitter

Savage Machine @ YouTube

Savage Machine @ Reverbnation

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.