Band: Sinner
Titel: Touch Of Sin 2
Label: AFM Records
VÖ: 2013
Genre: Heavy Metal
Bewertung: 5/5
Written by: Thorsten Jünemann

Die deutsche Hardrock-Institution SINNER liefern mit „Touch Of Sin 2“ ein etwas anderes Werk ab als das, was man nun mit „neuem Studio-Album“ betiteln kann: Hier und heute werden neu aufgenommene Songs aus der „Touch Of Sin“-Zeit angeboten, die zu jeder Zeit auch neu arrangiert ihre Berechtigung haben.

Weil das Original und deren Aufnahmen inzwischen irgendwie verloren gegangen sind und das Original nur als Bootleg zu erhalten ist, dachte sich der PRIMAL FEAR Basser MATT SINNER, dass man diese Perle doch auch dem jüngeren Volk zugänglich machen sollte, ergo gingen er und seine Mannen ins -Studio und heraus kam ein Album welches neu ist, aber auch irgendwie nicht!

Aber:
Verdammt viel Spaß macht und viele Erinnerungen an Metalparties wach werden lässt, die man früher mit Vinyl im Partykeller seiner Eltern abfeierte, wo Hr. SINNER in Form von lauten Musikbeiträgen immer ein gern gesehener Gast war.

Aus heutiger Sicht würde ich sagen, dass er bestimmt noch mehr durchgestartet wäre, hätte er damals einen richtigen Sänger am Start gehabt oder gesungen wie heute, aber musikalisch war das immer wieder ein feines Spektakel und ließ uns viel Möglichkeiten die Luftgitarre zu quälen und die Rübe zu schütteln.

Und genauso ergeht es mir heute mit diesem feinen Re-Make! Die Rübe wird immer noch geschüttelt und hätte ich jetzt ´nen Tennisschläger in der Hand, würde ich den auch in bester Manier spielen!

Natürlich klingen die Songs inzwischen bedeutend moderner und der Mix von Achim Köhler (u.a. auch für BRAINSTORM & PRIMAL FEAR aktiv) tut seinen Rest dazu um alles in einem wirklich sehr gutem Paket für die Nachwelt zu sichern, aber der Geist/der Spirit der Songs konnte erhalten bleiben und lässt dieses Album gekonnt 80er Heavy-Rock atmen, bzw. leben. Das musikalische Team um MATT SINNER hat hier wieder einmal beste Arbeit geleistet und ich hoffe, dass genau dieses Team noch ein Weilchen Bestand hat!

Garniert wird der Spaß mit 3 niegelnagelneuen überdurchschnittlichen Songs sowie einigen wertvollen Gastauftritten (DAVID READMAN, ERIK MARTENSSON, TOM NAUMANN,…) und einem „hübschen“ Cover…

Grundsätzlich bin ich etwas hin- und hergerissen, was Wiederveröffentlichungen und Neu-Aufnahmen angeht, auf denen letztendlich meist nur lieblos ein Bonustrack mit raufgeschmissen wird, der irgendwann mal als Demo herhalten musste.

Doch MATT SINNER weiß, was Fans und Musikliebhaber möchten und haben wollen, bzw. auch verdient haben! Und wenn von Seiten diverser Labels die Originalaufnahmen verschwinden oder sonstige Querelen am Laufen sind, dann ist das, was SINNER hier abliefern, mehr als nur berechtigt und dafür (und natürlich auch für die qualitativ guten Songs) sind 5/5 Punkte mehr als verdient!

Tracklist:

01. Born To Rock
02. Comin’ Out Fighting
03. Bad Girl
04. Knife In My Heart
05. Concrete Jungle
06. Don’t Believe A Word
07. Shout
08. Germany Rocks
09. Danger Zone
10. Emerald
11. Blood On The Sand
12. Lost In A Minute
13. Masquerade
14. Heat Of The City

Besetzung:

Mat Sinner (voc & bass)
Alex Beyrodt (guit)
Christof Leim (guit)
Alex Scholpp (guit)
Andre Hilgers (drums)

Internet:

Sinner Website

Sinner @ Facebook

Sinner @ MySpace

Share.

About Author

It's not about Satan, it's about Pussy and Poop. In Grind we trust!

Comments are closed.