Tad Morose – Revenant (CD Review)

Band: Tad Morose
Titel: Revenant
Label: Despotz Records
VÖ: 2013
Genre: Power/Heavy Metal
Bewertung: 5/5
Written by: Robert

Um die aus Bollnäs stammende Power Metal Fraktion Tad Morose war es in den letzten Jahren ja sehr still geworden. Mit „Revenant“ haben die Schweden das erste Lebenszeichen seit 10 Jahren veröffentlicht. Da fragt man sich schon kann man es noch? Ja man kann es und wie. Wenn eine schwedische Band mal abseits aller Klischees dermaßen nach amerikanischem Klangmuster rüber kommt ist dies meiner Meinung nach bei vielen ein Frevel. Das ist mir wirklich so egal, wie wenn in China ein Fahrrad umfällt, denn die Bollnäs Metaller sind einfach unglaublich fett und cremig. Was hier aus den Boxen schallt beschert einem binnen Zehntelsekunden eine Gänsehaut, sodass es einem die Freudentränen in die Augen treibt. Zielstrebig lässt man hier die alten Zeiten hochleben und zelebriert eine Show, welche einem bis tief unter die Haut geht. Vergleiche mit Vicious Rumors und Konsorten wird man sicherlich nicht abstreifen können, ist aber auch völlig egal, denn die Schweden überzeugen zwar sicherlich mit Parallelen, besitzen aber genügend Eigenständigkeit. Besonders schmuck ist auch der Neusänger Ronny Hemlin (ex-Steel Attack), welcher den Songs die gewisse Note verleiht. Wie ein Bruder zwischen Mathew Barlow und Tim Ripper Owens gibt es gekonnte Vocalbeiträge, die das Gänsehautgefühl weiterhin umso mehr bestärken. Die Taktik, mit welcher die Formation voran geht wird auch nach dem x-ten Durchlauf niemals langweilig. Herrliche Roots und markerschütternde Vibes peitschen dem geneigten Hörer um die Ohren. Ein zweiter Frühling? Was die Truppe betrifft kann man dies sicherlich unterstreichen. Was wird die Power Metal Szene dazu sagen? Ganz klar, auch diese wird begeisterungswürdig den Namen Tad Morose verbreiten. Hier stimmen einfach alle Trademarks, man klingt und das obwohl man hier doch eher traditionell sein Auslangen hat, erfrischend aber auch authentisch. Gute Mischung, mit welchem man den Pulsschlag vieler Szenefans sicherlich merklich erhöhen wird.

Fazit: Die Power Metal Liebe der Schweden steckt im Detail und das ist einfach grandios, was die Recken hier auf eine Scheiblette gepackt haben. End-zeitlos – geiler Power Metal, welcher untypisch aber merklich amerikanisch klingt.

Tracklist:

01. Beneath a Veil of Crying Souls 04:07
02. Follow 04:11
03. Babylon 03:50
04. Within a Dream 04:06
05. Ares 05:02
06. Absence of Light 04:49
07. Death Embrace 04:37
08. Dance of the Damned 04:14
09. Spirit World 04:20
10. Timeless Dreaming 04:28
11. Millenium Lie 03:55
12. Gypsy 04:28

Besetzung:

Christer „Krunt“ Andersson (guit)
Peter Morén (drums)
Tommi Karppanen (bass)
Ronny Hemlin (voc)
Kenneth Jonsson (guit)

Internet:

Tad Morose Website

Tad Morose @ Facebook

Tad Morose @ MySpace

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close