Band: The Morganatics
Titel: Never Be Part Of Your World
Label: M&O Music
VÖ: 2013
Genre: Alternative Melodic Rock
Bewertung: 4,5/5
Written by: Robert

Die Story hinter der Formation The Morganatics handelt laut eigenen Aussagen über Alchemie. Gut Blickt man auf das Coverartwork des Albums „Never Be Part Of Your World“ weiß man auch nicht recht was einen da erwarten wird. Frankreich, gut das ist auch noch nicht aussagekräftig. Wir alle wissen dass aus dem Land des kulinarischen Genusses etliche gute, wie auch schlechte Bands kommen. Spleen Rock steht da auf dem Beipackzettel, keine Ahnung was das sein soll, eines ist aber Fakt es hört sich absolut cremig an was uns die Jungs hier vorlegen. Für mich selbst würde ich die Truppe im breiten Universum zwischen Alternative Rock und Metal Sachen ansiedeln. Die Unterwanderung und Erweiterungen in den Stücken mögen zwar etwas progressiver klingen, lassen sich aber ganz locker aufnehmen. Mit viel Verstand wird hier ein breites Feld aufgerissen und wieder geschossen. Einzigartige Melodien, wie auch idyllische Streicheleinheiten stehen wieder barscheren Gangarten gegenüber. Mit wem haben die Jungs eine Ähnlichkeit oder wen sprechen sie an? Nun auch hier kann man eine breite Front nennen und zwischen Creed, Anathema, Porcupine Tree, Staind und so weiter wird etliches an Parallelen geboten, aber durchaus sehr eigenständig zum Einsatz gebracht. Unglaublich mit welcher Präzision die Franzosen hier jedes Ziel punktgenau treffen. Ob nun ruhige Momente in den Stücken oder einfach etwas härtere Macharten jedes Rädchen greift ineinander und das Endergebnis ist ein unglaubliches Potential. Fragt man sich warum man nicht schon viel früher von der Truppe gehört hat. Eine einzigartige Erfahrung wird einem hier zu Teil und das mit einerseits eingängigen Melodien, wie auch universelle Emotionen und abgerundet immer wieder von sehr weitläufigen Schritten, welche aber nicht zu komplex ausarten. Die Vielfalt der Klänge kennt hier keine Grenzen und das was da aus den Boxen schallt entführt auf eine weite Soundreise von der es kein Entrinnen gibt. In allen Gefühlsgestaden ist man beheimatet und lässt einen somit kaum los hier weiter zu skippen oder gar einen Track zu überspringen. Eher im Gegenteil mit großer Faszination bleibt man gebannt vor dem Player sitzen und kann sich kaum satt hören an dem schwall der musikalisch umgesetzten Soundgefühle. Was den Sound betrifft überwiegt zwar der klare Anteil, doch auch vor raueren Ecken und Kanten schreckt man nicht zurück was den Rundling sehr gut vermischt klingen lässt.

Fazit: Ein wahrlich stolzer Happen den uns hier die Franzosen vorlegen. Ob nun ruhig entspannt oder im Bereich des Push Forward Effekts alles ist hier möglich und wurde zu einer sehr stattlichen Melange zusammengerührt. Wirklich Lecker und für Alternative Rock und Metaller ein Output den es gilt zu hören. Man muss aber auch mit progressiven Elementen was anfangen können, sonst wird das Ganze etwas trocken.

Tracklist:

01. The great Deceiver 4:40
02. Sand (as Children say) 4:23
03. Fade Away 6:27
04. Come with me 6:10
05. Three-Leaf Clover Girl 3:39
06. Pro-Mia 7:26
07. Little Finger Syndrome 5:37
08. Drag me to Hell 5:54
09. Fly 5:24
10. Echoes from the Womb 4:58
11. Ready 10:46

Besetzung:

Chris (voc)
Lauris (guit)
Seb (voc, guit & keys)
Nico (drums)
Mark Cruz Teix (bass)

Internet:

The Morganatics Website

The Morganatics @ Facebook

The Morganatics @ Last FM

The Morganatics @ Twitter

The Morganatics @ YouTube

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.