VICTORIA K – Essentia

victoria k - essentia album cover

Band: VICTORIA K
Titel: Essentia
Label: Rockshot Records
VÖ: 24/04/2020
Genre: Symphonic Gothic Metal
Bewertung: 2,5/5

VICTORIA K legen mit „Essentia“ ihr Debütalbum vor. Hierbei handelt es sich um eine Band, welche sich um die Sängerin/Songwriterin aus Melbourne, welche desgleichen die Namensgeberin ist, gebildet hat. Klarerweise kommen sogleich etliche Zweifel auf, ob es sich hierbei um eine Eintagsfliege bzw. Ausflug einer Sängerin handelt, welche mal zwischendurch im Metal Bereich auf der Pirsch ist. Dies kann die Sängerin nicht abstreiten, denn aufgrund etlicher, extremer Pop Auslastungen ist dies ein nicht von der Hand zu weisender Verdacht.

Obwohl, ursprünglich ein Soloprojekt hat es sich inzwischen zur aktuellen Bandstruktur entwickelt. Nun dies kann der Symphonic Freund glauben, oder auch nicht. Grundsätzlich ist das Klangmaterial der Formation nicht von schlechten Eltern. Gute Linien und prächtige Ansätze werden im Dauerfeuer vom Stapel gelassen. Im Gegensatz dazu klingen die Songs allerdings tausendmal von anderen Größen der Szene längst gehört. EVANESCENCE ist hier der meiste Hauptbestandteil, mit dem die Truppe von Land Down Under freudig kokettiert.

Einfallsreichtum ist beim Material leider Gottes Mangelware. Viele gut vorgetragene Songs schallen wie B-Seiten anderer Combos à la EVANESCENCE und WITHIN TEMPTATION. Desgleichen ist der Spannungsbogen enorm dünn. Bedeutet, die vorgetragenen Stücke nutzen sich alsbald schnell ab und deswegen dreht sich die Band komplett am eigenen Standbein. Das technische Können will ich dieser Truppe gar nicht abstreiten, genauso wenig das Gesangskönnen der Bandnamensgeberin. Für einen bahnbrechenden Durchbruch ist dies heutzutage hingegen zu wenig. Blaupausen anderer Szenegrößen wohin das Auge reicht haben eher einen bitteren Beigeschmack zum zuckersüßen Gesang der Fronterin.

Mangelnde Songwriting- und Kompositionseinflüssen was die Eigeninnovation betrifft verstärken das Gefühl einer Eintagsfliege im Symphonic Metal Lager. Die Glaskugel verrät es jetzt schon, mit dem nächsten Silberling kommt dann die Pop-Attitüde komplett zum Tragen.

Fazit: „Essentia“ von VICTORIA K ist ein tausendmal und bereits besser interpretierte Symphonic Leier.

Tracklist

01. Freedom Uncharted (feat. Sheri Vengeance)
02. Surreal
03. Forsaken (feat. Sheri Vengeance)
04. Matrix (feat. Sheri Vengeance)
05. Shroud of Solitude (feat. Michalina Malisz – Eluveitie)

06. The Haunting
07. Freaks
08. Mist Filled Sky
09. Humanity
10. Lacuna

Besetzung

Victoria K – Vocals
Sheri Vengeance – Extreme Vocals
Julia Mammone – Guitar
Martin Kawaler – Bass
James Davies – Drums

Internet

VICTORIA K – Essentia CD Review

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.