WE SELL THE DEAD – Heaven Doesn’t Want You And Hell Is Full

WE SELL THE DEAD – Heaven Doesn’t Want You And Hell Is Full

Band: WE SELL THE DEAD
Titel: Heaven Doesn’t Want You And Hell Is Full
Label: earMUSIC/ Edel
VÖ: 23.02.18
Genre: Metal
Bewertung: 5/5
Written by: Robert

we-sell-the-dead-heaven-doesnt-want-you-and-hell-is-full-album-artwork„Heaven Doesn’t Want You And Hell Is Full” ist das Debütalbum der Band WE SELL THE DEAD! Und weiter? Ah, mit Niclas Engelin (guit), Gas Lipstick (drums) Jonas Slättung (bass) und Apollo Papathanasio (voc) wird einem nun alles Glasklar. Wir haben es doch tatsächlich mit einer Supergroup zu tun. Das der gute Apollo alleine schon ein Traumsänger vor dem Herrn ist weiß jeder, welcher den Gassenhauern mit ihm unter dem Deckmantel Firewind einverleibte. Das Material ist definitiv durch den Gesang geprägt, dennoch verbirgt sich etliches, was auf die beiden Strippenzieher Niclas Engelin (In Flames, Engel) und Gas Lipstick (ehemals HIM) zurückzuführen ist. Wie ein Dreiklang klingen würden, forciert mit einer enormen Power/Melodic Metal Kelle ist hierbei Pflicht eines jeden Neugierigen, sich den Reigen einzuverleiben.

Die Konventionen des herkömmlichen Metal werden gut überschritten und genau deswegen ist eine kunterbunte Soundlandschaft gelungen. Die Paarung mit modernen Metal Fragmenten und klassischen Abrundungen ist grenzgenial und geht komplett unter die Haut. Das hierbei der gottgleiche Gesang des Herrn Papathanasio noch eine Draufgabe ist, muss nicht unbedingt extra erwähnt werden. Dennoch tue ich es, da diese Formierung als Supergroup haut einen komplett aus den Latschen. Ein unbedeutender Name und dann solch ein Meisterstreich, dass es einem den Pepi vom Haupt weht.

Das Storyboard über die viktorianischen Zeiten ist eher nebensächlich, vielmehr lasse ich die Musik auf mich wirken und die sagt da was ganz Anderes. Ausrasten und dies ohne Kontenance, geschweige denn nach einer Etikette. Rast und ruhelos drehen die Jungs am Rad, selbiges dreht sich wie wild und erzeugt einen starken Wirbel. Der konventionelle Touch wird durch die Bank abgewehrt, die astreine Heavy-Metal-Scheibe wird in alle Richtungen verschoben und mit deutlich hörbaren Groove und Dark-Elementen wird jongliert auf Teufel komm raus. Mag möglicherweise zu viel des Guten klingen, erst einmal im Material verirrt kommt der Freund nicht mehr so schnell los. Zeitlose Metal-Klänge mit vielen Einlagen der Metalgeschichte zu einem satten Soundbrei welcher einen komplett vereinnahmt und dies für einen langanhaltenden Zeitpunkt.

Die Individualität garantiert viel Hörspaß für einen unbestimmten Zeitpunkt und diese fesselnden Meistertracks knacken und knistern durchwegs!

Fazit: Ein metallischer Funkenflug aus der Feder dieser Supergroup ist als Debüt nicht minder als ein Masterpiece zu betiteln.

Tracklist:

01. The Body Market
02. Echoes Of An Ugly Past
03. Leave Me Alone
04. Imagine
05. Turn It Over
06. Too Cold To Touch
07. Trust
08. Pale And Perfect
09. Silent Scream

Besetzung:

Niclas Engelin (guit)
Gas Lipstick (drums)
Jonas Slättung (bass)
Apollo Papathanasio (voc)

Internet:

WE SELL THE DEAD Website

WE SELL THE DEAD @ Facebook

WE SELL THE DEAD @ Instagram

WE SELL THE DEAD @ YouTube

Roberthttps://www.metalunderground.at
Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Related Articles

- Advertisement -spot_img

Latest Articles