Band: Witherscape
Titel: The Northern Sanctuary
Label: Century Media Records
VÖ: 22.07.16
Genre: Progressive Death Metal
Bewertung: 5/5
Written by: Totti

Witherscape läuten die 2., bzw. die 3. Runde ein!
Ein logischer Schluß nach dem wie eine Bombe eingeschlagenen Debüt und der EP von Dan Swanö und Ragnar Widerberg…

Und die beiden Veröffentlichungen werden vom aktuellen Machwerk „The Northern Sanctuary“ nochmals getoppt! Melodischer Dark, Doom & Death Metal mit progressivem Einschlag und ´nem Hauch AOR (!!!) bieten eine höhere Hitdichte, als die bisherigen großartigen Releases, könnte u.a. auch an die stärker eingesetzten Keyboards liegen. Dazu kommt der mal cleane und mal growlende Einsatz des Nightingale Meisters, der viel Pathos und auch ansatzweise Epik versprüht, was dem einen und anderen Song sogar einen Touch von Stadionrock verpasst.

Wie sehr dieser ausgefeilte und wohldurchdachte Sound genau klingt, müsst ihr euch selbst anhören, Fakt ist: Weder die Hardrocker noch die Deathmetaller sollten Scheuklappen tragen denn hier passiert musikalisch etwas sehr wundervolles…

Völlig verschiedene Genre verschmelzen miteinander und ergeben die Blindkaufempfehlung…
WITHERSCAPE!

Sehr ärgerlich, dass man das wohl nicht live erleben wird!!!

Voller Fünfer und wenn ich könnte, wären das durchaus auch 6 Punkte wert 🙂

Tracklist:

01. Wake Of Infinity
02. In The Eyes Of Idols
03. Rapture Ballet
04. The Examiner
05. Marionette
06. Divinity
07. God Of Ruin
08. The Northern Sanctuary
09. Vila I Frid

Besetzung:

Dan Swanö (voc, keys & drums)
Ragnar Widerberg (bass & guit)

Internet:

Witherscape Website

Witherscape @ Facebook

Witherscape @ Twitter

Witherscape @ YouTube

Share.

About Author

It's not about Satan, it's about Pussy and Poop. In Grind we trust!

Comments are closed.