Im Rahmen ihrer Europa Tour machten die Schweden von „Avatar“, am Montag, den 17. November, auch einen Halt im Backstage München, mit im Gepäck, die UK Metaller „The Defiled“ und „Killus“, eine Industrial-Metal Band aus Spanien.
Nach anfänglichem Zittern, ob denn wohl genug Leute kommen werden, füllte sich der Club dann nach und nach. Man muss dazusagen, direkt nebenan in der Halle rockten „Devilment“, „Motionless in White“ und „Lacuna Coil“, also nicht die besten Voraussetzungen für „Avatar“… Aber es wurde dann zum Glück ganz schön kuschelig im Club. 😉
Den Anfang machten „Killus“ und sie versuchten auch sofort die Menge richtig aufzuwärmen. Das Publikum war zwar anfangs recht scheu, aber das legte sich ganz schnell. „Killus“ spielten sich die Seele aus dem Leib und die Industrial-Metaller kamen an, sehr gut sogar. Mit weißem Gesicht und Kontaktlinsen in den Augen, waren die Jungs an sich schon eine „Augenweide“ ;). Doch sie überzeugten auch im Zusammenspiel und generell gefiel der Menge ihre musikalische Darbietung sehr gut. Eins muss noch gesagt werden, ich habe noch nie so einen verrückten Bassisten gesehen, ehrlich gesagt war er auch etwas unheimlich, aber eine Show hat der abgezogen, ein Wahnsinn… kann man nicht erklären, muss man gesehen haben. 😉 (→ Fotogalerie).
Nachdem die Spanier die Bühne verlassen haben, waren die Fans bereit für die Londoner von „The Defiled“. Sie betraten die Bühne und man hörte sofort ein paar „Girlys“ kreischen. Auf der Setlist standen unter anderen auch Songs ihres zur Zeit, neuesten Albums „Daggers“. Wenige Pausen zwischen den Songs, das hieß, keine Zeit zum verschnaufen. Die Menschenmenge war begeistert von den Londonern, und das wurde auch gezeigt, von beiden Seiten. „The AvD“, der Keyboarder der Truppe, schleuderte sogar sein Keyboard in der Luft herum, das sah schon sehr cool aus, obwohl ich dreimal fast erschlagen wurde… 😉
Nach vollendeter Show tauschten „The Defiled“ ihren Platz mit „Avatar“, die, voller Freude erwarteten, Headliner des Tages.
Schon das Intro, vollgepackt mit Melodien, die man noch von den Zirkusbesuchen kennt, verspricht eine großartige (Freak)-show. Johannes, „Clown/Ringmaster“ und Sänger von Avatar, betrat die Bühne und die Menge war nicht mehr zu halten. Mit Hits aus ihren Alben „Black Waltz“ und dem neuesten Werk „Hail the Apokalypse“ heizten sie der Menge kräftig ein. Die Musiker agierten schon fast perfekt miteinander und präsentierten eine großartige musikalische Darbietung. Die Erscheinung des Clowns passte auch sehr gut zu Johannes, da er sowohl eine etwas düstere und unheimliche, als auch eine humorvolle Figur verkörperte. Er erzählte uns auch viel Witziges, wohlgemerkt auf Deutsch, was der Herr recht gut beherrschte. Ein Nachteil für seine Mitmusiker, denn (Zitat von Johannes):,, Ich kann sie auf deutsch verarschen, sie verstehen das zum Glück nicht!“ 😉
Ich habe selten, oder eigentlich noch nie, eine so eine lustige und humorvolle Show gesehen, die trotzdem „metal“ ist. 😀
Zusammenfassend ein wirklich großartiger Abend mit drei grandiosen Bands, die man alle einmal gesehen haben muss!

Share.

About Author

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close