Legion of The Damned – Meet & Greet 29.12.08 Mediamarkt Salzburg

Legion of The Damned – Meet & Greet Date: 29.12.08 Venue: Mediamarkt Salzburg

Wann hat man schon einmal die Möglichkeit eine Band genauer kennen zu lernen. Sicherlich öfters, aber halt weniger oft eine größere Band, wie in diesem Falle Legion of the Damned. Mit dem Vorschlag des Labels Massacre Records, deren Manager Andy Spiry und dem Soulfood Vertreter Österreich Helmuth eine Autogrammstunde beim Mediamarkt abzuhalten machte sich unser Team des Metal Underground Webzine an die Tätigkeit alles vorzubereiten. Während der laufenden Darkness Over X-Mass Tour in Salzburg sollte diese am frühen Nachmittag stattfinden. Mit einigen Vorgaben ging die ganze Crew frisch ans Werk und nach abgeschlossenen Tätigkeiten wie Flyer und Plakate kreieren konnte auch schon die Werbung losgehen. Als der Tag X dann gekommen war fragten wir uns alle wie viele Leute denn wirklich erscheinen würden. Während Rosi und Roman mit dem aufbauen für das Ganze drum herum beim Mediamarkt beschäftigt waren, begab ich mich mit meiner Karre zur Wallerseehalle um die Band dort abzuholen. Dort angekommen merkte man gleich, diese Bandmitglieder gehören wirklich zu den sympathischsten in der gesamten Metal Szene. Zuerst wurden noch einige Geschenke für die Fans bei der Meet & Greet Aktion eingepackt und da zog es mir ein leichtes Lächeln auf. Denn die Herrschaften hatten für die Anhängerschaft ein ordentliches Package zusammengestellt. Auf der Fahrt dorthin hatten wir alle recht viel Spaß. Etwas Sightseeing bei der Hinfahrt bitte, hatte die Band gemeint, nun ja so gut es ging wurde halt die Umgebung und einiges an Geschichtlichen Fakten dazu erklärt. Mit der kurzen Erklärung seitens der Mediamarkt Mitarbeit, die ersten Fans sitzen bereits seit 1000 Uhr Morgens mit Camping Stühlen dort waren die Jungs sehr zufrieden und es kam ein kurzes „This are really Die Hard Fans“.Nach einer herzlichen Begrüßung durch den Vertriebsleiter Jochen vom Mediamarkt wurden wir nach oben geleitet, wo man sich bei Bier und Kaffee erstmal die restliche Zeit mit einem Pläuschchen vertrieb. Die nette Dame für die Durchsagen kündigte auch schon sogleich das Event an und das ohne einen Fehler an. Sollten sich wohl viele ältere Damen und Herren mal ein Beispiel nehmen, denn die Ansagen waren kein gebrochenes Englisch sondern astrein und souverän wurde das absolviert. Als der Tross sich nach unten begab staunten wir nicht schlecht in etwa 100 Fans waren angerückt und begrüßten unter einem lauten Jubel die Jungs aus Holland. Die restliche Zeit verstrich wie im Fluge. Es wurden die Goodies ausgeteilt und viele Fans hatten sich die neue Doppel Cd des Killer Albums „Cult of the Dead“ gekauft um sich diese unterschreiben zu lassen. Besonders muss eine Person aus der Gegend Rosenheim erwähnt werden, der schon bereits ein Meet & Greet in Bochum gewonnen hat und diesmal für die Jungs etwas ganz spezielles mitgebracht hatte. Einen Speck für die Aftershow Party und das zauberte Maurice Swinkels Richard Ebisch, Harold Gielen und Erik Fleuren ein deutliches Grinsen ins Gesicht. Nachdem sich der erste Ansturm etwas gelegt hatte, stand auch einigen Erinnerungsfotos nichts im Wege. Nach getaner Arbeit schlenderten wir dann noch mit der Band durch den Mediamarkt, wo vor allem sich Erik sehr beeindruckt von den Screens und den Preisen in der Cd Abteilung äußerte. Findet man selten meinte er und vor allem kann man sich das heutzutage noch locker leisten. Abschließend ging es noch mal zu Bier und Kaffee und es wurde zufrieden ein Resümee gezogen, bevor man sich verabschiedete und ich die Band wieder zurück zur Konzerthalle brachte. Auf der Rückfahrt waren die Burschen sehr beeindruckt wie viele Fans gekommen waren, mit so vielen haben nicht mal sie gerechnet. Nun denn dann konnte ja dem kommenden Konzertabend nichts mehr im Weg stehen und so verließ ich die Jungs für einige Stunden, nicht aber noch einmal anzumerken ihr habt uns und den Fans was gegeben und am Abend sind wir dann dran.

Vorheriger ArtikelDave Evans – Judgement Day
Nächster ArtikelSlasher – Broken Faith
Roberthttps://www.metalunderground.at
Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.