Band: Bestial Deform
Titel: …ad Leones
Label: Satanath Records
VÖ: 15. März 2016
Genre: Death Metal
Bewertung: 4/5
Written by: Lazer

Bestial Deform sind wieder zurück. Ganze elf Jahre mussten die Fans der Russischen Death Metaler auf ein neues Full-Length-Album warten. „…ad Leones“ nennt sich das gute Teil und ist seit der letzten EP 2014 das neueste Eisen der Band.

Dass Bestial Deform nicht dafür steht, jedes Jahr oder alle zwei Jahre, neues Material in den Orbit zu schmeißen, ist bekannt. Die Mannen aus St. Petersburg besinnen sich eher darauf, erst richtig gutes Zeug an die Öffentlichkeit zu bringen. So verwundert es nicht, dass sie seit ihrem Bestehen – dies dauert mit winzigen Unterbrechungen nun schon seit 1990 – mit „…ad Leones“ ihr erst fünftes Album auf den Markt bringen.

Doch dieses lange warten auf neuen Output zahlt sich bei Bestial Deform auf jeden Fall aus. „…ad Leones“ beginnt mit einem ziemlich vielversprechenden Intro (Ad Patres) mit priesterlichem Kirchengekotze und dem Brüllen einiger hungrig zu scheinender Löwen. Dies macht sofort neugierig und Lust auf mehr.

Beim Zweiten Song weiß man dann, worauf man neugierig war und freut sich nun umso mehr auf das zu Hörende. Ziemlich brutal und mit sehr viel Power fegen die Russen einfach über alles drüber, was sich bei 3 noch nicht in Sicherheit gebracht hat.

Die Tracks sind vollgepackt mit bestialischen Growls und sehr harten Vocals überhaupt. Das Songwriting wirkt genretechnisch sehr ausgefeilt ohne jedoch übers Ziel hinaus zu schießen. Bestial Deform schaffen mit ihrem Mix aus Nile und Behemoth eine äußerst brutale aber auch durchwegs melodische und eingehende Atmosphere. Vor allem der letzte Song „Christianos ad Leones“ wirkt sehr Behemoth-anmutend.

Mein Fazit: „…ad Leones“ wurde ein richtig gutes Album mit einigen gut verbauten Raffinessen. Hier wird Death Metal groß geschrieben und wahrlich zelebriert. Von Double Bass-Gerolle über harte Riffs und dunklen, schroffen Melodien wird hier alles geboten. Bestial Deform legen uns ein absolut gelungenes Album mit dem Russischen Gütesiegel vor die Füße.

Tracklist:

01. Intro / Ad Patres
02. In Maxillis Bestia
03. Chariots
04. Symbol Of Salvation
05. Spirit. Rage. Flash.
06. Together We’ll Destroy The World
07. Severed To Pieces
08. Hoc Est
09. I Am Alone. I Exist. I Am God
10. Christianos Ad Leones

Besetzung:

Kirill Ulanenkov – Vocals, Guitars
Alexey Veselov – Lead Guitars
Dimitriy Ivanov – Bass
Dimitriy Tokarev – Drums

Internet:

Bestial Deform @ Facebook

Share.

About Author

It's not about Satan, it's about Pussy and Poop. In Grind we trust!

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close