Bethlehem – Lebe dich leer

Bethlehem-Lebe-dich-leer-album-cover

Band: Bethlehem
Titel: Lebe dich leer
Label: Prophecy Productions
Genre: Black Metal, Dark Metal, Experimental
VÖ: 17/05/2019
Bewertung: 4/5

Nach der stark experimentellen Phase kehrten die deutschen Dark Metal Pioniere BETHLEHEM anno 2016 mit ihrem selbst betitelten Output zu ihren Anfängen zurück.

Mit neuer Besetzung und altem Spirit kommt nun diese Tage auch das aktuelle Nachfolger Album „Lebe dich leer“. Es schlägt in dieselbe musikalische Kerbe und hat bei den Vocals mit Onielar (DARKENED NOCTURN SLAUGHTERCULT) eine großartige Ergänzung, die für frischen Wind im erneuten Line Up sorgt und fixer Bestandteil geworden ist. Natürlich ist das einzig verbliebene Gründungsmitglied, Jürgen Bartsch, nach wie vor die treibende Kraft und bringt mittlerweile 28 Jahre Erfahrung mit.

Mit „Verdaut in klaffenden Mäulen“ beginnt „Lebe dich leer“ etwas berechnend und vorhersehbar. Denn wenn man sich den Vorgänger zu Gemüte geführt hat, ist der Opener die logische und konsequente Fortsetzung in musikalischer bzw. stilistischer Art und Weise. Dieses Mal bleibt der beinahe obligatorische Überraschungsmoment außen vor, was einerseits positiv zu bewerten ist. Auf der anderen Seite jedoch fehlt ein wenig die Frische, was sich aber mit dem darauffolgenden Track „Niemals mehr leben“ schlagartig ändert. Die erste Singleauskopplung startet mit kurzem, ruhigen und einfachen Gitarrentönen, bevor die Leadgitarre das tragende und gleichzeitig geniale Gitarrenriff zum Besten gibt. Doch auch ruhige Passagen inklusive Synthesizer kommen nicht zu kurz und Fronter Bartsch gibt den ganzen Umfang seiner Stimme eindrucksvoll wieder. Der Beginn der zweiten Singleauskopplung „An gestrandeten Sinnen“ erinnert etwas an den typischen MARILYN MANSON Sound, was sich jedoch spätestens mit Einsatz der Vocals natürlich ändert. Denn auch Onielar kommt hier in einigen Parts zum Einsatz und tempomäßig wird der Reigen im mäßigen Mittelmaß gehalten. Trotzdem oder sicherlich ist diese Nummer sehr hörenswert.

Einen Härtegrad höher und als Geheimtipp ist „Aberwitzige Infraschall-Ritualistik“ unbedingt zu erwähnen. Mit laut wummernden, tiefen Gitarrenwänden ausgestattet und einigen sehr wuchtigen Riffwänden kommt der Titel wie ein Unwetter daher. Auf jeden Fall ist seit der Kollaboration mit NIKLAS KVARVORTH und der Neuaufnahme des kultigen „S.U.I.Z.I.D.“ Albums sowohl auf schwedischer (bei SHINING), als auch auf deutscher Seite (bei BETHLEHEM) ein stilistisches Merkmal hängen geblieben. Nämlich das oft gehörte und ins Black Metal Vokabular gehörende, aus tiefster Seele stammende „Uhh“ kommt unter anderem auch in „Aberwitzige Infraschall-Ritualistik“ in eben genannter Form sehr prägnant vor.

Fazit: „Lebe dich leer“ ist ein gelungenes BETHLEHEM Album geworden, welchem man lediglich die Berechenbarkeit anzweifeln darf. Am besten ihr macht euch selbst ein Bild und hört einmal rein, denn es lohnt sich auf jeden Fall!

Tracklist

01. Verdaut in klaffenden Mäulern
02. Niemals mehr leben
03. Ich weiß ich bin keins
04. Wo alte Spinnen brüten
05. Dämonisch im ersten Blitz

06. An gestrandeten Sinnen
07. Ode an die obszöne Scheußlichkeit
08. Aberwitzige Infraschall-Ritualistik
09. Bartzitter Flumgerenne

Besetzung

Jürgen Bartsch: Bass, Keyboards, Electronics, Vocals
Florian „Torturer“ Klein: Drums
Karzov: Guitars
Onielar: Vocals

Internet
Share.

About Author

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close