CRESCENT – THE ORDER OF AMENTI

Band: CRESCENT
Titel: THE ORDER OF AMENTI
Label: Listenable Records 
VÖ: 09.02.2018
Genre: Death Metal
Bewertung: 4,5/5
Written by: Dr. Maze Pain

crescent-the-order-of-amenti-album-artworkDie aus Ägypten stammende Band namens Crescent veröffentlichen dieser Tage ihr zweites Full-Lenght Album „The Order of Amenti“. Geboren wurde diese, aus vier Jungs zusammengesetzte Band im Jahre 1999 und hat eben bis dato 2 EP´s (1999, 2009) sowie ihr durchaus für Anklang sorgendes Debüt – Werk „Pyramid Slaves“ (2014) auf den internationalen Markt geschmissen. Ich selbst, nachdem ich deren 2018er Scheibe verinnerlicht habe, setzte mich auch sofort eben mit den anderen Scheiben der Band auseinander, damit ich weiß, worüber ich euch, liebe Leser und Metalheadz, berichten kann. Denn, verdammt noch mal, über diese Band und über dieses Album ist es wert, zu berichten.

Wenn man sich auf alle Songs des Albums einlässt, diese mehrmals durchhört und zwischen dem Dauergebolze des Drummers (ja die Songs sind fast alle im Highspeed – Tempo angesiedelt), auch auf die Gitarrenläufe hört und nicht nur sinnlos headbangt bzw. das Album nebenbei hört, ist jeder einzelne Song des Albums ein Highlight, eine Perle und ein richtiger Bringer, der einem das Herz höher schlagen lässt.

Die Gitarrenläufe, meist im Melodiebereich angesiedelt, gepaart mit dem Gegrunze des Sängers, der nicht einfach stumpf hineingrölt, ergibt sich eine wunderbare Mischung aus Melodic Death Metal mit starkem ägyptischen Flair (was auch sonst!), der aber gleichzeitig in die Bresche des beinharten Death Metal schlägt. Jeder Song, wie eingangs erwähnt, verleitet zum Bangen, entweder im Vollspeed oder aber auch zwischendurch im Midtempo um nicht zu sagen: Direkt mal Groovig.

Die Produktion finde ich hervorragend, die Athmosphäre ist toll, das Albumcover sehr gut gewählt und nun will ich selbst nach Ägypten in die Wärme zum Tauchen und zum Sonneliegen mit „Crescent“ im Gepäck!. Ein Album, dass sich jeder Metalhead zumindest mal anhören sollte! Daumen hoch! Rock on!

Anspieltipps: „Sons of Monthu“, „Through The Scars Of Horus“ und „The Twelfth Gate“

Tracklist:

01.Reciting Spells To Mutilate Apophis
02.Sons Of Monthu
03.Obscuring The Light
04.Through The Scars Of Horus
05.The Will Of Amon Ra
06.Beyond The Path Of Amenti
07.The Twelfth Gate
08.In The Name Of Osiris

Besetzung:

Guitar & Vocals: Ismael Attalah
Bass: Moanes Salem
Drums: Amr Mokthar
Guitar: Youssef Saleh

Internet:

Crescent @ Facebook

Share.

About Author

Metaller seit über 25 Jahren! Metaller in 25 Jahren! Ich bin verloren in der Musik. Egal ob beim Hören oder wenn ich selbst Musik mit meinen Bands namens SCARGOD, SHADOWS GREY und Under The Bloodred Sun mache. Nur meine Familie hat noch Vorrang. Rock on

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close