Band: Debauchery Vs Blood God
Titel: Thunderbeast
Label: Massacre Records
VÖ: 15.07.16
Genre: Heavy Metal, Death ´n´Roll
Bewertung: 5/5
Written by: Totti

Es ist gar nicht sooo lange her, da war ich zum ersten Mal auf ´nem Debauchery Konzert.
Ich war begeistert, mit welcher überzeugenden Intensität die Band ihr Programm vor dem blutgeilen Publikum runterriss…knochentrocken, hammerhart, bis zu den Knöcheln durch (Kunst-)Blut watend,… Ich kannte die Alben der Band bereits aber live war es einfach noch viel geiler!

Es gibt auch einige Hintergrundstories zu Debauchery, aber ich möchte hier auch keinen weiteren (unwissenden, bzw. halbwissenden) BRAVO-Gossip von mir geben, bevor ich mich mit den Herren persönlich unterhalten habe.

Fakt jedoch ist:
Debauchery gehören für mich zur Speerspitze des dtsch. Deathmetal und wissen sehr wohl, ihr Publikum und die Hörerschaft bei der Stange und Laune zu halten, ob nun mit ihrer markerschütternden Musik, dem Auftreten als blutige Schlachter und Monster, dem vielen coolen Merch oder den allseits beliebten Blood-Babes!

Was ich aber nicht wusste:
Band-Cheffe Thomas hat nicht nur ein Faible für blutige Mädels, blutverschmierte Kettensägen und Fantasy-Spiele sondern auch für Hard Rock a la AC/DC.

Nun nähern wir uns auch dem Review von Debauchery vs. Blood God: Thunderbeast…
Das „normale“ 2-CD Paket enthält Death´n´Roll der eindeutig Debauchery zuzuschreiben ist.

Während sich CD 1 (Monster Voice) deathmetallisch in meinem Player regelrecht growlend und gurgelnd überschlägt, ist CD 2 (Demon Screeching) die rock-and-rollende Version der eben noch gehörten Death-Killer! Selber Sound, anderer Gesang! Seltsamer, aber gutfunktionierender Stilmix der unglaublich viel Spaß macht. Ja, die selben eben noch „rülpsgegrunzten“ Songs klingen nun wie von einem 80er / 90er Hardrocker, der auch bei AC/DC hätte singen können! Klasse! Grins…

Auch nach dem zig´sten Durchlauf machen mir die Hardrock-Versionen genausoviel Freude wie die Debauchery-Todes-Versionen. „Experiment“ (???) gelungen!

Schüler bekommen eine 1, Debauchery dafür die 5…Punkte!

Es gibt auch eine limitierte Version des Albums mit 3. CD auf der die Songs nicht noch in HipHop- oder Schlagermanier dargeboten werden, sondern auf der Lemmy, bzw. Motörhead gehuldigt werden. Dazu kann ich aber nix sagen, liegt mir leider nicht vor!

Eine Menge Drumherum wenn man sich mit der Welt des Thomas Gurrath noch nie beschäftigt hat, doch wenn man die Welten von Debauchery betritt, lassen sie einen so schnell nicht mehr los!

Mich hat´s gepackt und ich kann nur die volle Punktezahl dafür vergeben denn erstens:
hat dieser Spaß etwas innovatives;
zweitens: die Musik ist sauber und druckvoll produziert und langweilt weder in der einen, noch in der anderen Version! Harter Heavy Metal der groovend (und auch blutig) ins Ohr geht, und nicht mehr raus will!
Dazu kommt noch ein wunderschönes Artwork…alles perfekt!

Tracklist:

CD 1 – Debauchery Monster Voice:
01. Heavy Metal Monsternaut
02. Murdermaker
03. Thunderbeast
04. Vampire Holocaust
05. City Of Bones
06. Crusaders Of God
07. Super Killer Death Match
08. Firethrone Overlord
09. Bullet To The Head
10. Devil Dog
11. Second Hand Woman
12. Girl To Adore
13. Super Hot Vampire Lady
14. Anti-Hero

CD 2 – Blood God Demon Screeching:
01. Crusaders Of God
02. Bullet To The Head
03. City Of Bones
04. Vampire Holocaust
05. Girl To Adore
06. Super Hot Vampire Lady
07. Devil Dog
08. Super Killer Death Match
09. Anti-Hero
10. Second Hand Woman
11. Firethrone Overlord
12. Murdermaker
13. Heavy Metal Monsternaut
14. Thunderbeast

Besetzung:

Mr. Debauchery: Stimmen & Gitarren
Mr. Kill: Gitarren
Mr. Blood: Bass
Mr. Death: Drums

Guest Musician:

Maria José Pot – additional Lead- & Backing Vocals
Ivan Iñiguez – Leadguitars Solo

Internet:

Debauchery Website

Debauchery @ Facebook

Debauchery @ Twitter

Share.

About Author