Band: Graal
Titel: Chapter IV
Label: Jolly Roger Records
VÖ: 29.04.15
Genre: Progressive/Heavy Rock
Bewertung: 4/5
Written by: Robert

Die aus der italienischen Hauptstadt stammenden Graal, wären ja schier untergegangen. Die Truppe an sich wäre, wenn sie nicht urplötzlich am Screen erschienen wären mir niemals bekannt gewesen. Gibt es doch drei weitere Truppen aus dem Osten mit dem gleichen Namen. Nun gut widmen wir uns mal der italienischen Formation. Sie selbst betiteln ihren Stil als Hard/Prog Rock und starten den Rundling „Chapter IV“ mit einer sehr folkloristischen Nummer in Form von „Little Song“. Ob dies nun ein gekonnter Schachzug ist, einen sehr lieblich wirkenden Song an erste Stelle zu stellen weiß ich nicht, aber er hat sein Flair. Die folgenden Nummern sind deutlich kerniger und bieten eine gute Runde, die man mit dem genannten Genre sehr frisch unter Dach und Fach gebracht hat. Der Einfluss der Techniken ist soweit zu beschreiben, dass sie sich irgendwo in den Jahren 1978 und 1983 platziert hat. Teilweise erinnert man mich wegen der leichteren Folkbeigaben und den Keyboardsounds an Nu aus Spanien, lediglich fehlen noch die Querflöten. Die Mischung ist zwar leichter im Retro Bereich angesiedelt, doch ist man stets bemüht hier den Heavy Rocker auf seine Seite zu ziehen. Die progressiven Anleihen sind gut und passen sehr gut zu den traditionellen Heavy Rock Trademarks. Die Wurzeln wurden gut bedacht und dennoch klingt das Material nicht altbacken, eher im Gegenteil, man bietet die Songs mit einem sehr erfrischenden Anstricht. Mal tendiert man dazu deutlich progressiver sich in Szene zu setzen und an anderer Stelle rockt man wieder kerniger die Bude. Das stete Wechselspiel nervt nicht und auch wagt man es nicht zu komplex die Vibes umzusetzen, dadurch ist eine wunderbare Mixtur entstanden die ordentlich ins Gehör geht. Nicht unbedingt ein Alltagskost, aber das rockende Allerlei auf diesem Output weckt stets das Interesse. Der recht eigenwillige Stil ist wirklich mal was anderes aus Italien. Während die Kollegen auf den Spuren anderer großen nacheiern, tendieren Graal dazu, gegenüber ihren Landsmännern was Frisches, Neues zu bringen. Dies gelingt ihnen auch und somit sollte man diese Formation nicht aus den Augen lassen.

Fazit: Guter Progressive Rock, welcher mit einer gekonnten Mischung aus Melodie und steiferen Heavy Rock Brisen zu einem sehr leckeren Output vermischt wurde.

Tracklist:

01. Little Song
02. Pick Up All The Faults
03. Shadow Play
04. Revenge
05. The Day
06. Stronger
07. Guardian Devil
08. Lesser Man
09. Last Hold
10. Goodbye
11. A Poetry for a Silent Man
12. Northern Cliff

Besetzung:

Andrea Ciccomartino (voc & guit)
Francesco Zagarese (guit)
Danilo Petrelli (keys)
Michele Raspanti (bass)
Cristiano Ruggiero (drums)

Internet:

Graal @ Facebook

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close