GREY CZAR – Boondoggle

grey-czar-boondoggle-album

Band: GREY CZAR
Titel: Boondoggle
VÖ: 13/10/18
Label: Selfreleased
Genre: Rock
Bewertung: 5/5

Die 2010 gegründete und aus der kleinen Salinenstadt Hallein stammende Truppe GREY CZAR dürfte einer eingeschworenen Truppe an Verehrern bereits bekannt sein.

Persönlich hatte ich bis dato leider noch nicht das Vergnügen mit dem Material vorab betraut zu sein. Dies ändert sich jetzt mit dem neuesten Release „Boondoggle“. Im Netz hat meine Wenigkeit die Aussage eines Szeneschreiberkollegen gelesen, welcher diese Band als die Danzig der Alpen betitelte.

Da hat der Kollege uneingeschränkt recht, wenngleich weitaus mehr im Sound-Repertoire der Halleiner drinnen ist. Die Auftritte als Support für KADAVAR, SPIRIT CARAVAN und so weiter fand durchaus einen Bestandteil im Sound der Salzburger Rocktruppe.

Der klassische Rock der späten Siebziger wurde gelungen mit frischen Fragmenten versehen. Hinzu kommt das Erscheinungsbild eines gewissen Glen Danzig, denn Roland Hickmann klingt fürwahr wie der Fleischpapst himself.

Die Kraft und Intensität dieser Scheibe muss man wirklich hören und sofort fühlt der Hörer die Kraft, welche die Jungs in ihr Songmaterial gesteckt haben. Breite Facetten wurden enorm abwechslungsreich zu einem Soundteppich verknüpft. Die klassische Rock Partitur ist hierbei nur die Ausgangslage, bevor der Act mit etlichen Wechseln und Komplettierungen in etliche andere Gestade voranschreitet.

Das Quartett zockt eine erquickte Mischung aus Classic-, Hard- und Blues-Rock folgendermaßen cool und tight herunter, dass man meinen könnte, es handle sich hier um eine alteingesessene Truppe. Des sogenannte Underground Lager haben die Jungs meiner Meinung nach schon verlassen. Der Sound der Band hält internationalen Maßstäben stand und zeugt von viel Einfallsreichtum.

Ein großer Bestandteil des Gemisches ist von einer absoluten Verspieltheit geprägt. Was bei anderen zu exzessiv-komplex durch die Boxen rotiert, wurde vom Halleiner Rocktrupp in äußerst ausgewogene Bahnen gelenkt.

Besonders „Weight Of Worlds“ ist mein Favorit, wo die Combo etliches als Zaubersound aus dem sogenannten Zauberhut gehievt hat. Eine Melange zwischen Rocky Horror Show, Danzig und Meat Loaf gefällig? Dieser Song ist die absolute Visitenkarte für solch eine Vermischung.

Viele Kraftakte werden alsbald entschleunigt und es folgen Parts der nachdenklich stimmigen Art. Dieses Wechselkonzept ist das aussagekräftigste im Repertoire von GREY CZAR. Die hochwertige Qualität findet der Sammler von verspielten Rockalben heutzutage zu selten. Mit dieser Formation könnte der anspruchsvolle Rocker unbeschränkt neue Helden entdecken.

Fazit: GREY CZAR legen mit „BOONDOGGLE“ ein makelloses Rockalbum der klassischen Art vor. Viele Spielereien aus der Spätsiebziger Ära machen ordentlich was her!

Tracklist

01. Age of Man
02. Fire Water Holy Ghost
03. Profession of Faith
04. Weight of Worlds
05. Thunder Bay
06. Forlorn March

07. Sail Away
08. White Velvet
09. Create Break or Animate
10. Vast Empyrean
11. Everqueen
12. Deep Sea

Besetzung

Roland Hickmann vocals, guitar & percussion
Florian Primavesi vocals, guitar & keys
Wolfgang Brunauer vocals & bass
Wolfgang Ruppitsch drums & percussion

Internet
Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.