Helvetets Port – From Life To Death

HELVETETS-PORT-from-life-cover-artwork

Band: Helvetets Port
Titel: Damnation
Label: High Roller Records
VÖ: 23/08/2019
Genre: Heavy Metal
Bewertung: 3.5/5

Das letzte Album der Band aus Göteborg, die für sich beansprucht die Initialzündung für die neue Welle traditionellen Metals maßgebend gewesen zu sein, liegt auch schon 10 Jahre zurück. Ich lasse diese behauptete Vorreiterrolle einmal mit zweifelndem Gesichtsausdruck im Raum stehen und widme mich gleich der Musik von Witchfinder, K. Lightning, Inquisitor, Virginkiller und O. Thunder. (Und wer diese Pseudonyme unerträglich blöd findet, kann im Prinzip auch schon aufhören zu lesen.)

HELVETETS PORT spielen Heavy Metal der alten Schule, wandelt dabei aber keineswegs auf ausgetretenen Pfaden, sondern lieben die verschrobenen verborgenen Trampelpfade. Kurz, „From Life To Death“ ist im besten Sinne des Wortes mit dem Wort „kauzig“ zu umschreiben. Dazu passen Akzent und rollendes R von Sänger Witchfinder wie das Bier in die Kralle. Echte Hits sind hier auf Anhieb nicht auszumachen, dürften aber auch nicht von den Schweden beabsichtigt sein. Stattdessen bekommt der Traditionsfan schrullige Grower wie den Opener „Stan Brinner“ oder „Ruled With An Iron Hand“, die sich wohltuend vom Allerwelts-Gedüdel der handelsüblichen NWOBHM-Re-Enactements abheben, und trotz aller Verschrobenheit ihre eingängigen Elemente haben.

Insgesamt eine vorwiegend für Traditionalisten geeignete Scheibe, die sich wohltuend und eigenständig vom Einheitsbrei abhebt. Gegen Ende werde ich der Scheibe leider trotzdem vorzeitig etwas müde, weshalb ich das Album nicht uneingeschränkt empfehlen kann. Anhören sollte man sich diese krude Mischung definitiv, wenn man etwas abseits des Allerwelts-Metals sucht.

Tracklist

01. Stan Brinner
02. The Invincible
03. Röda Nejlikan
04. Ruled With An Iron Hand
05. Hård Mot De Hårda
06. Man-At-Arms
07. White Diamond

08. Hero Of An Age
09. Die To Stay Alive
10. From Life To Death
11. Orions Bälte
12. Castle Walls, City Gates
13. Thunder Ace
14. Night Of The Innocent

Besetzung

Witchfinder (Vocals)
K. Lightning (Guitar)
Inquisitor (Bass)
Virginkiller (Guitar)
O. Thunder (Drums)

Internet
Share.

About Author

Wenn mir irgendwas von Manowar nicht gefällt, konsumiere ich es solange, bis ich endlich nach mehreren Durchläufen erkenne, welche Großtat die New Yorker wieder geleistet haben. Leider habe ich diese Geduld nicht bei anderen Bands, tut mir leid für euch.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close