Band: Herren
Titel: Neue Deutsche Herrlichkeit
Label: Laute Helden/SPV
VÖ: 17.11.2017
Genre: Neue Deutsche Härte/ Industrial Metal
Bewertung: 3/5
Written by: Lex

herren-neue-deutsche-herrlichkeit-album-artworkIch bin wie jeder vernünftige Ösi mit der EAV aufgewachsen und hatte in meiner Kindheit folglich keinen Bedarf an den synthetischen Klängen der Neuen Deutschen Welle. Auch mit der Neuen Deutschen Härte hatte ich – abgesehen von den in Jugendjahren erworbenen ersten drei Megaherz-Alben – herzlich wenig zu tun. Dementsprechend klein war das Entsetzen, dass ein mir unbekannter Hubert Kah bei der mir bis dato unbekannten NDH-Band Herren spielt. (Eine Youtube-Recherche ergab dann, dass ich immerhin „Sternenhimmel“ doch mal gehört hatte). Was soll´s und warum nicht, wenn selbst Heino schon mal in diese Richtung gegangen ist?

Zur Musik: Obwohl die Herren eine deutliche Orientierung an Rammstein kaum leugnen können – schließlich orientiert man sich bereits in der Gestaltung des Logos an den überbewerteten Special Effect Industrial/NDH Metallern – so sind sie dennoch keine Kopie. Und wenn, dann sicher keine billige Kopie. Ja, die allbekannten Zutaten und eine klare Orientierung an den Rammstein´schen Trademarks sind gegeben, in puncto Songwriting sind Herren aber klar überlegen: Das zeigt sich schon daran, dass ich das Album am Stück hören kann, ohne einzuschlafen. Hubert Kahs Gesang passt zur Musik, und der Mann interpretiert das Genre zum Glück auf seine ihm eigene Weise.

Trotzdem: Von einer neuen deutschen Herrlichkeit ist die Band noch weit entfernt. Es fehlt der Musik, aber auch den recht handzahmen Texten meiner Ansicht nach schon mächtig an Biss, um der NDH das nötige Maß an Provokation und Polarisierung zu verleihen. Man vergleiche nur Tracks wie „Seelenräuber“ mit Megaherz´ „Miststück“ oder gar dem phänomenalen (und leider vergessenen) „Heiland“-Album der Schweisser.

Tracklist:

01. Mein
02. Liebessachen
03. Nordwärts
04. Seelenräuber
05. Komm zu mir
06. Eisengel
07. Verliebt in den Teufel
08. Brennst Du?
09. Küss Mich
10. Herzton
11. Einmal nach Amerika

Besetzung:

Hubert Kah (Vocals)
Henry Henze (Guitar)
Thilo Reinhardt (Bass)
Marco Böllicke (Drums) (Live)
Steffen Pamperin (Keyboard) (Live)

Internet:

Herren Website

Herren @ Facebook

Share.

About Author

Wenn mir irgendwas von Manowar nicht gefällt, konsumiere ich es solange, bis ich endlich nach mehreren Durchläufen erkenne, welche Großtat die New Yorker wieder geleistet haben. Leider habe ich diese Geduld nicht bei anderen Bands, tut mir leid für euch.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close