Band: HYPERSONIC
Titel: EXISTENTIA
Label: Revalve Records
VÖ: 13.05.2016
Genre: Symphonic-/Power Metal
Bewertung: 4/5
Written by: Mayhemer

Die Symphonic Power Metaller aus Italien, noch dazu female- fronted… halt… eigentlich gesanglich im Duett geführt, veröffentlichten dieser Tage ihr zweites Full Lenght Album „Existentia“ und beschäftigen sich mit existentiellen Fragen dieser Welt, wie der Albumtitel schon vermuten lässt. Die Band wurde 2006 gegründet und hat bereits 1 Demo, 1 Single, 1 EP und 1 Full-Lenght Album veröffentlicht, welches aber auch schon wieder 5 Jahre auf dem Buckel hat.

Mein Güte, die Band schreckt auch nicht vor christlichen Themen zurück 😉  Zeit ist es somit geworden, dass diese wohl eher noch nicht so bekannte Band ihre Duftmarke erneut in die Welt setzt, und ich muss sagen, hoffentlich weit verbreiten kann, denn diese insgesamt 71 Minuten Musik machen Stimmung. Und bringen Sonne in diesen, wettermäßig doch eher trüben Tag. Warum? Naja, alle Songs sind sehr gut geschrieben, lyrisch und musikalisch perfekt umgesetzt und hervorragend arrangiert.

Der Sound ist bombastisch in zweideutigem Maße. Die Produktion fetzt und lässt keine Wünsche offen. Die Stimmung wurde sehr gut eingefangen und wird bei jeder Zeile an den geneigten Hörer weitergegeben. Die Keys sind geil! Machen Stimmung und fordern dich auf – ACHTUNG – mitzugehen!

Ja, die Keys erledigen meiner Meinung nach die Hauptarbeit und verleihen so dem Album den gewissen Touch. Pure Italien Flair! Nur, eines muss schon auch gesagt werden: Ich persönlich hätte vielleicht nur 9 oder 10 Songs auf das Album gepackt, denn 71 Minuten konzentriert zu bleiben ist für jeden Hörer schwierig und so verliert man nach einer Weile das Interesse und man muss sich die Songs dann einzeln reinziehen. In einem Durchgang ist es fast nicht möglich, obwohl jeder Song geil ist.

Für die Kreativität gibts auch die volle Punktzahl, aber manchmal kommt mir halt vor, dass hier die Quantität vor Qualität gesetzt wurde oder anders formuliert: Irgendwie konnte sich die Band nicht entscheiden, den einen oder anderen Song wegzulassen, was ich auch irgendwie verstehe. Daumen hoch! Rock on

Tracklist:

01. The First Sound of Life (Principium)
02. The Eyes of the Wolf
03. As an Angel
04. Blind Sins
05. Living in the Light
06. Embrace Me
07. Love Is Pain (Heartbroken)
08. God’s Justice
09. Life’n Death
10. Pilgrim’s Path
11. Prayer in the Dark
12. The Meaning of… (…Existence)

Besetzung:

Alessia Rapisarda: Vocals
Salvo Grasso: Vocals, Drums
Emanuele Gangemi: Guitars
Francesco Caruso: Bass
Dario Caruso: Keyboards

Internet:

HYPERSONIC Website

HYPERSONIC @ Facebook

HYPERSONIC @ MySpace

HYPERSONIC @ Reverbnation

HYPERSONIC @ Youtube

Share.

About Author

Metaller seit über 25 Jahren! Metaller in 25 Jahren! Ich bin verloren in der Musik. Egal ob beim Hören oder wenn ich selbst Musik mit meinen Bands namens SCARGOD, SHADOWS GREY und Under The Bloodred Sun mache. Nur meine Familie hat noch Vorrang. Rock on

Comments are closed.