Ice Vinland – Asgard Steel

ICE-VINLAND-Asgard-Steel-cover-artwork

Band: Ice Vinland
Titel: Asgard Steel
Label: Pure Steel Records
VÖ: 30/08/2019
Genre: Progressive Power Metal
Bewertung: 2.5/5

Der CD-Release des Albums ist ja eigentlich schon 2018 geschehen. Anno 2019 scheint es aber noch einen LP-Release der Kanadier zu brauchen. Schauen wir, ob man das Teil wirklich braucht, mal ganz unabhängig vom Medium.

Da muss ich ein ganz klares Nein von mir geben. Gerade wenn ich sehe, dass eine Band bereits vor 20 Jahren ihren ersten Release gestemmt hat, erwarte ich mehr als das, was auf „Asgard Steel“ als Epic Metal oder Progressive Power Metal verkauft wird. Es wirkt, als hätte man wahllos alle Stilelemente zusammengemischt und kombiniert, die bei anderen Bands und erfolgreichen Alben irgendwann schon mal gut funktioniert haben. Und da man episch sein will, muss das Ganze aus Prinzip in Überlänge ausfallen, gleichgültig ob man genug Ideen oder einen roten Faden hat.

Eine nervige und schnell vergessene, äußerst langweilige Geschichte.

Tracklist

01. Reign Of Gods
02. Asgard’s Hymn
03. All Together
04. Devilish Road
05. Patriot’s Song

06. The Greek Present
07. Age Of Steel
08. Valhalla Gates
09. One Day We Shall Be Free

Besetzung

Leif Thörson (Vocals)
Richie Blacksmith (Guitars)
Loïss Darkstorm (Guitars)
Yvin Baldrick (Bass)
Wolf Fenrir (Keyboards)
Sven Raudi (Drums)

Internet
Share.

About Author

Wenn mir irgendwas von Manowar nicht gefällt, konsumiere ich es solange, bis ich endlich nach mehreren Durchläufen erkenne, welche Großtat die New Yorker wieder geleistet haben. Leider habe ich diese Geduld nicht bei anderen Bands, tut mir leid für euch.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close